2018

(Kopie 1)

Weitere Veranstaltungen folgen hier in Kürze.

08.10.2018 | Paul B. Baltes Lecture | Berlin

Network approaches to psychopathology

Die Paul B. Baltes-Lecture geht auf eine gemeinsame Initiative der Psychologie-Institute in Berlin und Potsdam zurück (Freie Universität, Humboldt-Universität, Technische Universität, Universität Potsdam, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung). Sie ehrt Paul B. Baltes, den ehemaligen Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, für seine herausragenden Beiträge zur Psychologie der Lebensspanne sowie für seine Verdienste um die psychologische Forschung im Berlin-Potsdamer Raum.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

09.10.2018 | Veranstaltungsreihe "Mit allen Sinnen: Wie wir zusammen leben" | Berlin

Klangwelten - Wie mächtig ist das Hören?

Ob zur Therapie bei seelischen Erkrankungen, für Höchstleistungen im Sport oder für politische Propaganda – Musik findet für vielfältige Zwecke ihren Einsatz. Was aber erleben wir mit der Musik? Welche Wirkung hat Musik auf uns und unsere gesellschaftlichen Begegnungen? Wie beeinflusst das Hören unser Zusammenleben?
Die Akademienunion und die Schering Stiftung beleuchten in der gemeinsamen Reihe "Mit allen Sinnen: Wie wir zusammen leben" an vier Themenabenden die Welt der Sinne und deren Einfluss auf unser Zusammenleben. Die Reihe findet in Kooperation mit dem Museum für Kommunikation Berlin statt.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:  030/325 98 73 70 | schaefgen@bbaw.de

Weitere Informationen

08.10.2018 | Workshop | Leipzig

Open Access – Eine Idee trifft auf die Wirklichkeit

Die Akademienunion und die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig laden am 8. Oktober 2018 um 18 Uhr herzlich zu einem öffentlichen Vortrag mit dem Thema "Open Access – Eine Idee trifft auf die Wirklichkeit. Noch nicht ganz hoffnungslose Überlegungen eines Kunsthistorikers", gehalten von Professor Dr. Hubertus Kohle, in den Vortragssaal der Bibliotheca Albertina ein. Der Vortrag findet im Rahmen eines Workshops der Arbeitsgruppe "eHumanities" an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig statt. Die AG "eHumanities" ist eine interakademische Initiative der acht in der Akademienunion vertretenen Wissenschaftsakademien sowie der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Der vom 8. bis 10. Oktober 2018 in Leipzig stattfindende Workshop richtet sich vor allem an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mitgliedsakademien. Begrenzt ist auch die Teilnahme von externen Interessierten möglich.
Für die Teilnahme am Workshop (nicht für den öffentlichen Abendvortrag) ist eine Anmeldung erforderlich.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Bibliotheca-Albertina, Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

10.10.2018 | Leo Brandt-Vortrag - Die Anfänge der Schrift in Mesoamerika | Düsseldorf

Leo Brandt-Vortrag - Die Anfänge der Schrift in Mesoamerika

Im Kulturraum Mesoamerika, der das heutige Mexiko und die angrenzenden Länder Zentralamerikas umfasst, entstanden in den Jahrhunderten vor der Zeitenwende zahlreiche Schriftsyste-me, mit denen Sprache aufgezeichnet werden konnte. Diese Schriftsysteme sind von großem komparativem Interesse, da sie völlig ohne Kontakte zur Alten Welt entstanden. Insbesondere im Osten Mesoamerikas haben sich mit den Schriften der Maya, der so genannten Isthmus-Schrift und der zapotekischen Schrift Hieroglyphenschriften entwickelt, welche eng an die jeweiligen Sprachen angelehnt sind und zahlreiche formale Merkmale teilen, wie das Schreiben in vertikalen Kolumnen und die ausgeprägte Ikonizität.

×

Zeit:  17:00 Uhr

Ort:  Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Kontakt:  0211 / 617 34 – 36 | Esther.Polito@awk.nrw.de

Weitere Informationen

10.10.2018 | Öffentliche Abendveranstaltung | Berlin

Breslau - New York - Berlin. Fritz Stern zur Erinnerung

Fritz Stern (1926-2016) stammte aus dem deutsch-jüdischen Breslauer Bildungsbürgertum. Der nationalsozialistischen Verfolgung entkam die Familie 1938 durch die Flucht nach New York. In den USA wurde Fritz Stern zum hoch angesehenen Historiker, der vor allem über deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts forschte. Zahlreiche Gastaufenthalte und vielfältige Engagements führten ihn immer wieder nach Deutschland zurück. Als kommentierender und beratender Intellektueller wurde er zu einer einflussreichen Figur der Zeitgeschichte.
Der Breslauer Stadtpräsident hat die Initiative zur Ehrung Fritz Sterns durch die Aufstellung einer Büste ergriffen. Sie soll zugleich die Verbundenheit zwischen Breslau und Berlin zum Ausdruck bringen. Die Übergabe erfolgt am 10. Oktober 2018 in der BBAW, der Fritz Stern als Außerordentliches Mitglied angehörte.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

12.10.2018 | Öffentlicher Abendvortrag | Berlin

Verständliche Rechtssprache – eine Utopie

Juristensprache ist eine Zumutung. Muss das sein? Für verständliche Rechtstexte sind viele eingetreten, offenbar mit mäßigem Erfolg. Was aber können und sollen Rechtstexte eigentlich leisten? Es wird deutlich, dass Recht und Sprache sich nicht trennen lassen. Eine Rechtsordnung aus einigen wenigen Regeln, die (fast) jeder versteht, ist eine Utopie, die uns sicherlich kaum zufriedenstellen würde.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

17.-18.10.2018 | Kolloquium | München

Die Materialität griechischer Vasen. Mikrohistorische Perspektiven in der Vasenforschung

Theoretische Konzepte zur „Materiellen Kultur“ und zur „Materialität“ erfahren in den Kulturwissenschaften seit einiger Zeit besondere Aufmerksamkeit. Verstärkt werden die Dinge, mit denen sich die Menschen umgeben, auf ihre spezifische Bedeutung für ihre Nutzer hin untersucht und zur Rekonstruktion von Bedürfnissen, Lebensstilen und Vorstellungswelten herangezogen. Für Archäologen, die sich mit griechischen Vasen beschäftigen, ist diese Perspektive auf die Dinge nicht neu. An den Gefäßen werden regelmäßig Spuren der Herstellung, des Gebrauchs aber auch der Zerstörung und Restaurierung beobachtet. Mit der Tagung sollen die vielfältigen Spuren und Hinweise, die die Materialität von Vasen auf deren Schicksal und die Einbindung in soziale Praktiken und Prozesse gibt, stärker ins Bewusstsein der Forschung gerückt werden.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  14:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München

Kontakt:   | post@cva.badw.de

Weitere Informationen

18.10.2018 | Öffentlicher Abendveranstaltung | Berlin

In 60 Tagen um die Welt – das „Große japanisch-deutsche Wörterbuch"

Mit dem „Großen japanisch-deutschen Wörterbuch“ erscheint demnächst das größte lexikographische Projekt dieser Art. Was aber können Wörterbücher von der Welt der anderen Sprache erfassen? In Kurzvorträgen und Diskussionen wird erörtert, wie es gelingt, das bisher nicht Sagbare zu übersetzen und dabei zu zeigen, was am Japanischen japanisch und am Deutschen deutsch ist.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | constanze.froehlich@bbaw.de

Weitere Informationen

23.10.2018 | Berliner Religionsgespräche | Berlin

GELD. Gewinn in alle Ewigkeit?

Die Berliner Religionsgespräche sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Verlags der Weltreligionen, der BBAW und der Udo Keller Stiftung Forum Humanum. Sie finden zweimal im Jahr statt.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

24.10.2018 | Leopoldina-Gespräch | Berlin

Artenrückgang in unserer Kulturlandschaft: Was wissen wir wirklich und was können wir tun?

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech erarbeiten derzeit Empfehlungen, wie die Situation der Biodiversität in der Agrarlandschaft verbessert werden kann. Ziel der Veranstaltung ist es, den Zwischenstand des Wissens kompakt vorzustellen, erste Empfehlungen zu präsentieren und diese mit allen Interessierten zu diskutieren.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  17:30 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | melanie.kraehe@leopoldina.org

Weitere Informationen

25.-27.10.2018 | Bundeskongress | Berlin

Show oder Chance? Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft

Der Kongress beleuchtet, auf welche Weise Visualität den Unterricht, die Lehre und die Kommunikation beeinflusst und wie erfolgreiche Wissenskommunikation mit Hilfe visueller Gestaltung gelingen kann. Er bildet den Stand der aktuellen Forschung zum Thema visuelles Wissen ab und will Impulse für die weitere Forschung setzen. In Kooperation mit der Bildungsinitiative "Jugend präsentiert".
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  11:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | constanze.froehlich@bbaw.de

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014