Zum Hauptinhalt springen
Vortrag

Jüdisches kulturelles Erbe aus dem mittelalterlichen Bayern

Veranstaltungsreihe Spurensuche - Jüdisches Erbe in Bayern

13.12.2022

München

Bayerische Akademie der Wissenschaften

19:00 Uhr

Ehemalige Synagogen, entlegene Friedhöfe, Mikwen oder versteckte Schriftsammlungen auf Dachböden – Zeugnisse jüdischen Lebens in Bayern sind sehr vielfältig und bisher wenig erschlossen. Gerade im ländlichen Raum, wo ab dem 16. Jahrhundert vermehrt jüdische Gemeinden entstanden und sich das sogenannte Landjudentum entwickelte, gibt es bis heute viel zu entdecken. Auf diese faszinierende Spurensuche begibt sich die vierteilige öffentliche Vortragsreihe der Ad hoc-AG „Judentum in Bayern in Geschichte und Gegenwart“. Der zweite Vortrag der Reihe von Prof. Dr. Eva Haverkamp-Rott beschäftigt sich mit jüdischem kulturellen Erbe. Jahrzehnte nach der Schoah und angesichts vieler traumatischer Erfahrungen von Vertreibung, Flucht, Migration und Neuanfang reflektieren Angehörige jüdischer Gemeinden über den Umgang mit ihrem kulturellen Erbe. Für Gemeinden, die bereits im Mittelalter von großer Bedeutung waren, heißt das zum Beispiel: Welche Verbindung besteht zwischen der heutigen Gemeinschaft und der mittelalterlichen Geschichte ihres Ortes, und welche Beziehung könnte aufgebaut werden? Welche Fakten ‒ und damit welche Materialien und Zeugnisse ‒ aus der mittelalterlichen Geschichte sollen Teil des kulturellen Erbes sein? Welche Erkenntnisse und Inhalte, möchte man zukünftigen Generationen vermitteln?

Eintritt frei

Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal 1, 1. Stock, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München


Aktuelle Veranstaltungen

Wissenschaftsjahr

Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit

Die Wissenschaftsakademien sind der Freiheit seit jeher verpflichtet: Über gesellschaftliche und politische Umbrüche hinweg waren und sind sie wichtige Stützen einer Entwicklung hin zum Ideal der Wissenschaftsfreiheit in Deutschland. Als Akteure der…

Weiterlesen
Ausstellung
07.11.2023 – 31.03.2024

Prize Papers und transatlantische Sklaverei: Ausbeutung, Leid und angetanes Unrecht

Berlin | Akademienunion | 11:00 Uhr

Die Prize Papers geben Einblick in den Handel mit versklavten Menschen, aber auch in die Lebenssituation auf den Plantagen oder an Bord der Schiffe.

Weiterlesen
Podiumsgespräch
11.03.2024

Zensur als Aufklärung?

Berlin | BBAW | 18:00 Uhr

Ist Zensur immer schlecht? Oder kann Zensur die Essenz eines Textes schützen, zum Beispiel durch das Entfernen rassistischer oder sexistischer Passagen? Wo liegt die Grenze zwischen Zensur und anderen Texteingriffen?

Weiterlesen

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
annette.schaefgen@akademienunion.de