Telemedizin: Vision oder medizinischer Standard der Zukunft?

Akademienunion und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie | 13. Oktober 2014

Telemedizin: Vision oder medizinischer Standard der Zukunft?

Die Digitalisierung der Medizin wird das Gesundheitssystem verändern. Telemedizin ist hervorragend geeignet zur qualitativen Verbesserung in der Diagnosetechnik, zur sekundären Prävention und Patienteninformation. Die Potentiale der Telemedizin und erste Erfolge werden bei der gemeinsamen Veranstaltung von Akademienunion und Berlin Partner zur Diskussion gestellt.

Da die Telemedizin ein zentrales Zukunftselement für die Technologie und Medizinwelt ist, soll es an diesem Abend neben wichtigen neuen Informationen zu diesem Thema auch um die Bedürfnisse und Sorgen der Bürger und um innovative Lösungsansätze gehen. Telemedizinische Vernetzung, Rahmenbedingungen wie Datensicherheit und Haftung sowie Perspektiven der Etablierung sind zentrale
Themen der Veranstaltung, die in drei Impulsvorträgen, einem World Café und einer Podiumsdiskussion behandelt werden.

Das Programm im Einzelnen:

 

18:00 Begrüßung - Prof. Dr. Günter Stock und Dr. Kai Uwe Bindseil

18:15 "Telemedizin: Utopie oder bald Realität?" - Prof. Dr. Friedrich Köhler

18:35 "Best Practice aus der Klinik" - Prof. Dr. Sven Mutze

18:55 "Rahmenbedingungen der Telemedizin" - Prof. Dr. Christian Dierks

19:30 "Bestandsaufnahme: Was sind die Chancen und Risiken der Telemedizin?" - World Café

20:15 "Status quo und Zukunftsvisionen für die Etablierung der Telemedizin:
regional, überregional, europäisch" - Podiumsdiskussion mit Christian Traupe,
Ekkehard Mittelstaedt, Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen und Almuth Hartwig-Tiedt


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014