Zum Hauptinhalt springen
Ausstellung

Ausstellung ›Dobocans Welt‹: After-Work-Führung mit dem Künstler

Ausstellung

05.07.2022

Mainz

Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

18:00 Uhr

Anlässlich seines 50-jährigen Arbeitsjubiläums werden in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Bilder des rumäniendeutschen Künstlers Dorél Dobocan ausgestellt. Die Ausstellung vermittelt einen Überblick über ein außergewöhnliches Leben und Schaffen. 

Nun besteht am 5. Juli die Möglichkeit gemeinsam mit dem Künstler durch die Ausstellung zu gehen. Die Einführung gibt Akademiemitglied Prof. Dr. Matthias Neubert.

Zum Künstler: Dorél Dobocan, 1951 in Rumänien geboren, studierte Bildende Künste in seiner Geburtsstadt Temeschburg. Nach Mainz siedelte er über, nachdem er 1978 von der deutschen Regierung freigekauft waren. Zuvor war nach diversen Fluchtversuchen verfolgt und als politischer Gefangener verhaftet worden. Den Durchbruch erreichte er 1985 mit einer Einzelausstellung bei Sander in New York. Dobocan lebt und arbeitet in Mainz und ist an Kunstprojekten weltweit beteiligt.

Ort: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Geschwister-Scholl-Straße 2, 55131 Mainz

Der Einritt ist frei.


Aktuelle Veranstaltungen

Wissenschaftsjahr

Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit

Die Wissenschaftsakademien sind der Freiheit seit jeher verpflichtet: Über gesellschaftliche und politische Umbrüche hinweg waren und sind sie wichtige Stützen einer Entwicklung hin zum Ideal der Wissenschaftsfreiheit in Deutschland. Als Akteure der…

Weiterlesen
Ausstellung
07.11.2023 – 31.03.2024

Prize Papers und transatlantische Sklaverei: Ausbeutung, Leid und angetanes Unrecht

Berlin | Akademienunion | 11:00 Uhr

Die Prize Papers geben Einblick in den Handel mit versklavten Menschen, aber auch in die Lebenssituation auf den Plantagen oder an Bord der Schiffe.

Weiterlesen
Podiumsgespräch
11.03.2024

Zensur als Aufklärung?

Berlin | BBAW | 18:00 Uhr

Ist Zensur immer schlecht? Oder kann Zensur die Essenz eines Textes schützen, zum Beispiel durch das Entfernen rassistischer oder sexistischer Passagen? Wo liegt die Grenze zwischen Zensur und anderen Texteingriffen?

Weiterlesen

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
annette.schaefgen@akademienunion.de