Zum Hauptinhalt springen
Fünf Personen auf dem Podium
Nachrichten

ESYS-Jahresveranstaltung: Wissenschaft und Politik diskutieren zur Energiewende

Am 2. Juni fand in Berlin die Jahresveranstaltung des Akademienprojekts ESYS (Energiesysteme der Zukunft) statt. Prof. Dr. Christoph Markschies, der als neuer Präsident der Akademienunion dem ESYS-Kuratorium angehört, diskutierte in der Abschlussrunde zur Rolle der Wissenschaft und der Wissenschaftskommunikation bei der Energiewende.

 „Zeitenwende Energieversorgung – Wo wollen wir hin, was können wir schaffen?“ lautete das Thema der ESYS-Jahresveranstaltung 2022, die im Atrium der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin-Mitte stattfand. Bei der Abendveranstaltung, die mit einer Videobotschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Bettina Stark-Watzinger, eingeleitet wurde, trafen Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammen, um Wege zur Erreichung der Klimaziele zu diskutieren.

Nach zwei Keynotes und einer anregenden Podiumsdiskussion mit dem Titel „Heute, morgen, übermorgen: Wie erreichen wir Klimaneutralität und Versorgungssicherheit?“ widmete sich die Abschlussrunde der Frage, was Wissenschaft und Wissenschaftskommunikation jetzt leisten müssen. Dazu diskutierte Unionspräsident Prof. Dr. Christoph Markschies mit Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer (Mitglied des acatech-Präsidiums) und Leopoldina-Präsident Prof. Dr. Gerald Haug sowie dem Vertreter der Local Conference of Youth, Julian Hirschmann.

Fotografische Eindrücke des Abends wurden auf der Website von ESYS veröffentlicht. Die Videoaufzeichnungen der einzelnen Programmpunkte werden dort ebenfalls zeitnah zur Verfügung gestellt.

ESYS (Energiesysteme der Zukunft) ist ein gemeinsames Projekt der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Akademienunion.

 


Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
schaefgen@akademienunion-berlin.de