Zum Hauptinhalt springen

Orlando di Lasso-Ausgabe - Revidierte Neuauflage


Links zum Projekt

Orlando di Lasso (1530/1532–1594) war der bedeutendste Komponist des 16. Jahrhunderts. Über 1300 Kompositionen umfasst sein Gesamtwerk, ca. 480 Drucke aus den Jahren zwischen 1555 und 1687 bestätigen die Beliebtheit und die noch lange nach seinem Tod ungebrochene Aufführungstradition. Er wirkte am Hofe der Wittelsbacher Herzöge Albrecht V. und Wilhelm V. (ab 1557 als Tenorist und von 1563 bis zu seinem Tod als Hofkapellmeister) und machte so München zum wichtigsten Zentrum der Musik in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts.


Orlando di Lasso, Portrait aus Jean Jacques Boissard, Bibliotheca sive Thesaurus virtutis et gloriae, Frankfurt 1592.

Orlando di Lasso-Ausgabe - Revidierte Neuauflage

Betreuende Akademie
Bayerische Akademie der Wissenschaften

Arbeitsstelle und Sitzland
München, Bayern

Typ
Musikwissenschaftliche Editionen

Vorhabennummer
II.G.19


Ziel des Projekts ist die Herausgabe einer nach der heutigen Quellenkenntnis revidierten Neuauflage der zwischen 1894 und 1927 von F.X. Haberl und A. Sandberger edierten Bände der Lasso-Ausgabe und die Fortsetzung dieser Ausgabe in der sog. Neuen Reihe. Hauptbestandteil der Arbeiten ist die Revision der elf Motettenbände im Rahmen der alten Ausgabe, da die Neue Reihe mit Erscheinen des 26. Bandes im Jahr 1996 abgeschlossen wurde. Ein dreibändiges Verzeichnis der Werke Lassos mit systematischer Erfassung und kritischer Beschreibung der gedruckten Quellen sowie einer umfassenden Bibliographie (unabdingbare Voraussetzung für eine historisch-kritische Edition) konnte 2001 vorgelegt werden. 2015 wurde eine gemeinsam mit der Bayerischen Staatsbibliothek erarbeitete Datenbank über die mehr als 800 Handschriften mit Musik Lassos ins Netz gestellt (https://lasso-handschriften.badw.de).

Zurück zur Übersicht