Akademientag 2016

Sprache und Sprachen: kulturell, politisch, technisch

Sprache und Sprachen: kulturell, politisch, technisch

Der Akademientag, die Gemeinschaftsveranstaltung der acht in der Akademienunion zusammengeschlossenen Akademien, widmete sich in diesem Jahr dem Thema "Sprache" und fand am 18. Mai 2016 in der Universität Hamburg statt.

Expertinnen und Experten aus den Akademien diskutierten in Vortrags- und Diskussionsrunden Fragen zur Einheit und Vielfalt von Sprache, zur Sprachpolitik, zu Besonderheiten von Fach- und Wissenschaftssprachen sowie neue Formen von Technikkommunikation.

In einer Projektstraße und in Workshops exklusiv für Schülerinnen und Schüler gaben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Akademien spannende Einblicke in ihre Forschungsarbeit und luden zum Mitmachen und Entdecken ein.

Federführende Akademien für den Akademientag 2016 waren die Akademie der Wissenschaften in Hamburg und die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Der Akademientag wurde von der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung gefördert.

  • Impressionen vom Akademientag 2016

    Sprache und Sprachen: kulturell, politisch, technisch

    Bildergalerie ansehen
×

Tagesprogramm

13:00 Uhr - Begrüßungen:
Prof. Dr. Edwin Kreuzer
Katharina Fegebank
Einführungsvortrag in das Thema "Sprache und Identität" - Prof. Dr. Andreas Gardt

Saal A — Impulsvorträge und Diskussion
14:00 Uhr - I. Stimmen der Stadt
Prof. Dr. Angelika Redder
Prof. Jürgen Erich Schmidt
Moderation: Prof. Dr. Hans Wiesmeth

15:30 Uhr - II. Sprachen der Völker
Prof. Dr. Bernd Heine
Joachim Kalka
Moderation: Prof. Dr. Gernot Wilhelm

16:30 Uhr - III. Denken wir in Sprache(n)?
Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer
Prof. Dr. Christiane von Stutterheim
Moderation: Prof. Dr. Karl-Heinz Hoffmann

Saal B — Impulsvorträge und Diskussion
14:00 Uhr - I. Wozu "gutes Deutsch"?
Prof. Dr. Hans Ulrich Schmid
Prof. Dr. Heinrich Detering
Moderation: Prof. Dr. Thomas Holstein

15:30 Uhr - II. Warum verstehen wir "die Juristen" nicht?
Prof. Dr. Wolfgang Klein
Prof. Dr. Reinhard Zimmermann
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Löwer

16:30 Uhr - III. Wie verändern digitale Technologien unsere Kommunikation?
Prof. Dr. Angelika Storrer
Prof. Dr. Manfred Pinkal
Moderation: Prof. Dr. Martin Grötschel

In der Projektstraße präsentieren sich sprachwissenschaftliche Projekte aus den Akademien:
Althochdeutsches Wörterbuch (Thesaurus) / Buddhistische Steinschriften in Nord-China / Das sächsisch-magdeburgische Recht in Ostmitteleuropa / Der Tempel als Kanon der religiösen Literatur Ägyptens / Deutsche Wortfeldetymologie in europäischem Kontext (DWEE) / Deutsche Inschriften des Mittelalters / Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD) / Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS) / Entwicklung eines korpusbasierten elektronischen Wörterbuchs Deutsche Gebärdensprache (DGS) – Deutsch / Goethe-Wörterbuch / Grammatiken, Korpora und Sprachtechnologie für indigene nordeurasische Sprachen / Regionalsprache.de (REDE). Ein Forschungsprojekt zu den modernen Regionalsprachen des Deutschen / Runische Schriftlichkeit in den germanischen Sprachen / Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache. Text und Wissenskultur im Alten Ägypten / Textdatenbank und Wörterbuch des klassischen Maya / Tibetisches Wörterbuch

Abendveranstaltung

Begrüßung: Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Präsident der Akademienunion
Grußwort: Dr. Hans-Gerhard Husung, Generalsekretär der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz
Vortrag: Prof. Dr. Winfried Menninghaus, Direktor am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

Bei der feierlichen Abendveranstaltung ab 19.30 Uhr hält Prof. Dr. Winfried Menninghaus den Vortrag "Was ist und was bewirkt poetische Sprache?".

Workshops für Schülerinnen und Schüler

Angebote für Schüler

Mit unseren Angeboten exklusiv für Schülerinnen und Schüler möchten wir Neugierde und Begeisterung für die Welt der Sprachen wecken. Eigens für den Akademientag konzipierte Angebote bieten spannende und anschauliche Einblicke in die Forschungsarbeit unserer Akademien.

Gemeinsam mit unseren Expertinnen und Experten können Schülerinnen und Schüler mehr über die Entstehung der Familiennamen erfahren, mittelalterliche und frühneuzeitliche Inschriften entschlüsseln oder an einem Schnupperkurs zur deutschen Gebärdensprache teilnehmen.

Die Workshops im Einzelnen:

1. Deutsche Inschriften - Ein Einblick in die Arbeit von Epigraphikern
Dr. Ulrike Spengler-Reffgen und Kristine Weber
Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste

2. Die Deutsche Gebärdensprache - Eine kleine praktische Einführung
Susanne König und Julian Bleicken
Akademie der Wissenschaften in Hamburg

3. Familiennamen - Ein Einblick in das Digitale Familiennamenwörterbuch
Dr. Rita Heuser
Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014