Akademientag 2013

Die Gegenwart der Aufklärung

28. Oktober 2013 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin

Der Akademientag 2013 widmete sich dem Thema "Die Gegenwart der Aufklärung". Das Thema betrifft dabei nahezu alle denkbaren wissenschaftlichen Themenbereiche - von der Theologie bis Hirnforschung, von der Politikwissenschaft bis zu den Wirtschaftswissenschaften, von der Medizin bis zum Berufsethos von Wissenschaftlern und dem Problem des Vertrauens über jede Kontrolle hinaus. Exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führten interdisziplinär in das Thema ein.

×

Das Programm im Einzelnen:

Begrüßung
Prof. Dr. Elke Lütjen-Drecoll
Einführung: Prof. Dr. Volker Gerhardt, Prof Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer
Das Gehirn verstehen: Liefern die Neurowissenschaften Aufklärungen über den menschlichen Geist? - Prof. Dr. Peter Janich und Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth

Informiert wissen 
Meinungen machen: Welchen Beitrag leisten die Medien zur Aufklärung des Menschen? - Jürgen Kaube und Prof. Dr. Volker Gerhardt
Ökonomisch denken: Wie aufgeklärt sind wir über unsere wirtschaftliche Lage? - Prof. Dr. Manfred Neumann und Prof. Dr. Pirmin Stekler-Weithofer
Digital kommunizieren: Entwickeln elektronische Medien ein Aufklärungspotential oder eher nicht? - Prof. Dr. Horst Bredekamp und Prof. Dr. Hubertus Kohle 

Informiert leben
Gläubig wissen: Sind Aufklärung und Religion Partner oder Widersacher? - Prof. Dr. Carl Friedrich Gethmann und Prof. Dr. Richard Schröder
Selbstbestimmt handeln: Wie kann Aufklärung den Menschen von Bevormundung und Zwängen befreien? - Prof. Dr. Ute Frevert und Prof. Dr. Hartmut Rosa
Tolerant sein: Beschneiden Ansprüche religiöser Organisationen die akademische Freiheit? - Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf und Kathrin Klausing

Bis 18:00 Uhr war Zeit für Besichtigungen der Projektpräsentationen der Akademien.

Abendveranstaltung
"Sich selbst erkennen: Zur Lebenskunst der Aufklärung"
Begrüßung: Prof. Dr. Günter Stock
Grußwort: Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Wolfram Hogrebe, Daniel Kehlmann und Rosa Loy
Moderation: Prof. Dr. Christoph Markschies


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014