Neuerscheinungen

Jahresbericht 2016 | März 2017

Musikwissenschaftliche Editionen

hrsg. von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften vertreten durch die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

Vertreten durch die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz koordiniert die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften im Rahmen der Gemeinschaftsfinanzierung des Bundes und der Länder derzeit 19 langfristige und bei keiner öffentlichen Einrichtung etatisierte musikwissenschaftliche Editions- und Dokumentationsvorhaben. 1976 wurde zur Koordinierung der Musikeditionen ein Ausschuss für musikwissenschaftliche Editionen eingerichtet. Der Ausschuss legt Berichte über Ergebnisse und Erfordernisse des vom Ausschuss betreuten Bereichs vor und äußert sich beratend und gutachterlich zu musikwissenschaftlichen Vorhaben und ihren verlegerischen Fragen.

 

Stellungnahme | März 2017

Stellungnahme der Wissenschaftsakademien: Verbraucherpolitik für die Energiewende

Zum Weltverbrauchertag am 15. März werfen die Wissenschaftsakademien ein Schlaglicht auf den Energieverbrauch in Deutschland: Gut ein Viertel entfällt auf Privathaushalte. Soll die Energiewende gelingen, muss jeder Einzelne einen Beitrag leisten. Wir müssen nicht nur Energie sparen, sondern unseren Verbrauch künftig auch stärker an die schwankende Einspeisung aus Wind- und Solarenergie anpassen. Wie also lassen sich Verbraucher motivieren, ihr Verhalten dauerhaft zu ändern? Eine Arbeitsgruppe des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) hat den Stand der Forschung dazu ausgewertet und fasst die Ergebnisse in der Stellungnahme „Verbraucherpolitik für die Energiewende“ zusammen.

acatech/Leopoldina/Akademienunion (Hrsg.): Verbraucherpolitik für die Energiewende (Schriftenreihe zur wissenschaftsbasierten Politikberatung), Berlin 2017. ISBN:978-3-8047-3666-5.

Stellungnahme | Februar 2017

Akademien veröffentlichen Stellungnahme "Rohstoffe für die Energiewende"

Weltweit gibt es genügend Metalle und Energierohstoffe für die Energiewende. Die Versorgung hängt jedoch davon ab, wie sich die Rohstoffpreise entwickeln, wie transparent und zugänglich die Märkte sind und ob hohe Umwelt- und Sozialstandards im Bergbau erzielt werden können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Arbeitsgruppe des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS). In der heute veröffentlichten Stellungnahme sprechen sich acatech, Leopoldina und die Akademienunion für strategische Rohstoffpartnerschaften mit Lieferländern, die Erschließung neuer Lagerstätten und mehr Metallrecycling aus.

acatech/Leopoldina/Akademienunion (Hrsg.): Rohstoffe für die Energiewende. Wege zu einer sicheren und nachhaltigen Versorgung (Schriftenreihe zur wissenschaftsbasierten Politikberatung), Berlin 2017. ISBN: 978-3-8047-3664-1

Stellungnahme | Februar 2017

Akademien legen Handlungsempfehlungen zur Additiven Fertigung vor

Additive Fertigung wird die industrielle Produktion an vielen Stellen ergänzen, muss dafür jedoch weiterentwickelt werden. Zu diesem Ergebnis kommen acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften in einer gemeinsamen Stellungnahme. Die 13 Handlungsempfehlungen zielen auf eine bessere Koordination der Forschung, höhere Datensicherheit und eine Verbesserung des Technologietransfers in die Praxis.

acatech/Leopoldina/Akademienunion (Hrsg.): Additive Fertigung (Schriftenreihe zur wissenschaftsbasierten Politikberatung), München 2016. ISBN: 978-3-8047-3676-4

Bericht | August 2016

Report „Government debt: causes, effects and limits"

Seit der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise 2007/2008, der Verankerung der Schuldenbremse im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland 2009 und der Schuldenkrise einiger Eurostaaten seit 2010 wird das schon lange virulente Streitthema „Staatsschulden“ in der öffentlichen Debatte noch intensiver diskutiert. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mehrheitlich der  Leopoldina, acatech und den in der Akademienunion zusammengeschlossenen Wissenschaftsakademien angehören, geben darin Antworten auf grundsätzliche Fragen der Staatsverschuldung. Sie wollen damit zur Versachlichung der oft auch emotional geführten Diskussion beitragen.

Die englische Übersetzung des Berichts ist im August 2016 erschienen.

Holtfrerich, Carl-Ludwig; Feld, Lars P.; Heun, Werner et al. (Hrsg.): Government debt: causes, effects and limits, Berlin 2016. ISBN: 978-3-8047-3294

Schriftenreihe Energiesysteme der Zukunft | August 2016

Analyse: Rohstoffe für die Energieversorgung der Zukunft

Rohstoffe für die Energieversorgung der Zukunft: Geologie – Märkte – Umwelteinflüsse

Für den Ausbau moderner Energietechnologien werden immer mehr Metalle benötigt, doch auch auf fossile Rohstoffe und Biomasse können wir in naher Zukunft nicht vollständig verzichten. Reichen die Vorkommen zur Umsetzung der Energiewende aus? Die Analyse des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) kommt zu dem Ergebnis, dass geologisch gesehen genügend Rohstoffe zur Verfügung stehen. Die Herausforderung besteht jedoch darin, die Versorgung sicher, bezahlbar sowie umwelt- und sozialverträglich zu gestalten.

Angerer, Gerhard et al. (Hrsg.): Rohstoffe für die Energieversorgung der Zukunft. Geologie – Märkte – Umwelteinflüsse. (Schriftenreihe Energiesysteme der Zukunft), München 2016. ISBN: 978-3-9817048-6-0

Forschungsbroschüre | 2016

Die Wissenschaftsakademien - Wissenspeicher für die Zukunft

Forschungsprojekte im Akademienprogramm

hrsg. von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Buddhistische Steininschriften, die Koranforschung, ein Wörterbuch des Klassischen Maya, Schriften bedeutender Philosophen wie Leibniz oder Jaspers oder der Nachlass des Soziologen Luhmann, das Deutsche Rechtswörterbuch, Beethovens Werke, Deutschen Inschriften oder Barocke Deckenmalerei – dies ist nur eine kleine Auswahl der Themen, die von den deutschen Wissenschaftsakademien in ihrem gemeinsamen Forschungsprogramm, dem Akademienprogramm, bearbeitet und in dieser Broschüre vorgestellt werden.

ISBN: 978-3-933490-14-8

 

Stellungnahme | Juni 2016

Wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Bedeutung bevölkerungsweiter Längsschnittstudien

Bevölkerungsweite Längsschnittstudien bilden das Rückgrat der empirischen Forschung in den Sozial-, Wirtschafts und Verhaltenswissenschaften sowie der Epidemiologie und der Gesundheitsforschung. Sie sind die „Großgeräte“ dieser Wissenschaften, mit denen diese ihre Theorien testen, neue Beobachtungen
schöpfen und evidenzbasierte Politikberatung durchführen. Obwohl bevölkerungsweite Längsschnittstudien seit einigen Jahren in Deutschland verstärkt unterstützt werden, erschweren strukturelle Hemmnisse der Forschungsförderung, mangelnde Harmonisierung der Datenerhebung und -auswertung sowie Defizite der erforderlichen interdisziplinären Aus- und Weiterbildung ihren Anschluss an die internationale Spitzenforschung. Das Ziel der Stellungnahme ist, auf der Grundlage einer Bestandsaufnahme der aktuellen Situation und unter Einbeziehung wegweisender internationaler Erfahrungen, Empfehlungen zur Struktur der Forschungsförderung und zur Harmonisierung zukünftiger Forschung in diesem Bereich zu geben.

Leopoldina/acatech/Akademienunion (Hrsg.): Wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Bedeutung bevölkerungsweiter Längsschnittstudien (Schriftenreihe zur wissenschaftsbasierten Politikberatung), Halle (Saale) 2016. ISBN: 978-3-8047-3552-1


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014