Thesaurus Linguae Latinae (TLL)

Aufgabe des Vorhabens Thesaurus Linguae Latinae (TLL) ist die Erarbeitung des ersten umfassenden wissenschaftlichen Wörterbuchs der antiken Latinität von den Anfängen bis 600 n. Chr. Die Grundlage dafür bildet ein Archiv (etwa 10 Millionen Zettel), das alle überlieferten Texte berücksichtigt und das laufend aktualisiert wird. Die älteren sind Wort für Wort verzettelt, aus den jüngeren ist in der Regel nur das lexikographisch Relevante exzerpiert; ergänzend wird heute moderne Datentechnik eingesetzt. Der erste Faszikel ist im Jahr 1900 erschienen, inzwischen liegen mehr zwei Drittel des Werks vor, in gedruckter wie auch digitaler Form.

  • Thesaurus Linguae Latinae (TLL)

    Bayerische Akademie der Wissenschaften/S. Obermeier

Am Thesaurus arbeiten etwa 20 in- und ausländische Wissenschaftler; ein Teil davon sind Stipendiaten, deren temporäre Mitarbeit auch ihrer eigenen Fortbildung dient. Das Zettelarchiv und die einzigartige Institutsbibliothek werden von Gelehrten aus aller Welt benutzt.



Gegründet als Projekt der damals existierenden fünf Akademien des deutschsprachigen Raums ist der Thesaurus seit 1949 ein internationales Unternehmen, an dem gegenwärtig 31 Akademien und gelehrte Gesellschaften aus drei Kontinenten beteiligt sind.

Zurück zur Übersicht

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014