Kulte im Kult

Das Forschungsprojekt "Kulte im Kult" verfolgt das Ziel, auf zwei Ebenen einen spezifischen Typus griechischer Heiligtümer zu untersuchen. Diese sogenannten extraurbanen Heiligtümer, die außerhalb der antiken Städte lagen, bestanden in der Regel aus einem Hauptheiligtum und zusätzlichen kleineren Kultbezirken. Zum einen sollen die sakralen Strukturen solcher Heiligtümer und deren Funktionen in dem Projekt übergreifend rekonstruiert und analysiert werden, zum andern gilt es, eines der berühmtesten Heiligtümer dieser Art, das Apollonheiligtum von Didyma (Türkei), in dieser Hinsicht konkret durch Ausgrabungen archäologisch zu erschließen.

  • Kulte im Kult

    Didyma: der Apollontempel von Süden mit Blick in Richtung Milet / Akademieprojekt "Kulte im Kult"/Didyma-Grabung

Mit diesem berühmten Orakelheiligtum an der Westküste Kleinasiens, dessen Gestalt bislang noch weitgehend unbekannt ist, bietet sich die seltene Gelegenheit, exemplarisch die Funktion und Bedeutung von Kultbezirken zu ermitteln und zu differenzieren, die neben dem Hauptkult Bestandteile eines vor der Stadt liegenden und somit topographisch klar definierten Heiligtums gewesen sind.

Zurück zur Übersicht

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014