Akademienprogramm 2018

Die arabische Literaturgeschichte völlig neu zu erschließen, die Geschichte der Seefahrt in Europas früher Neuzeit durch Kaperungsdokumente (Prize Papers) zu erforschen sowie die Werke des weltweit berühmten Rechtstheoretikers Hans Kelsen  in einer historisch-kritischen Edition zugänglich zu machen – dies sind die Ziele der drei neuen Forschungsprojekte, die 2018 ihre Arbeit beginnen. Das Akademienprogramm umfasst damit für 2018 144 Projekte mit 199 Arbeitsstellen und hat ein Gesamtvolumen von rund 66,8 Millionen Euro.

In das Akademienprogramm wurden zum 1. Januar 2018 neu aufgenommen:

  • Bibliotheca Arabica – Neue Geschichte der arabischen Literatur (Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig / Arbeitsstelle Leipzig)
  • Prize Papers. Erschließung – Digitalisierung – Präsentation (Akademie der Wissenschaften zu Göttingen / Arbeitsstelle Oldenburg)
  • Hans Kelsen Werke (HKW) (Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz / Arbeitsstellen Freiburg im Breisgau, Frankfurt am Main)

Das Akademienprogramm dient der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung unseres kulturellen Erbes. Es ist derzeit das größte geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland und wird von Bund und Ländern gefördert. Die Akademienunion koordiniert das von den deutschen Wissenschaftsakademien getragene Akademienprogramm.


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014