Energiesysteme der Zukunft (Phase 2)

Hintergrund und Ziele

Mit einer zweiten Projektphase setzen die Wissenschaftsakademien die gemeinsame Initiative unter Federführung von acatech fort. In interdisziplinären Arbeitsgruppen erarbeiten rund 100 Expertinnen und Experten Handlungsoptionen für den Weg zu einer umweltverträglichen, sicheren und bezahlbaren und Energieversorgung.

  • Energiesysteme der Zukunft

    Projektwebsite des Akademienprojekts ist online

    0
    Zur Projektwebsite
Struktur

Die Projektmitglieder sind Vertreterinnen und Vertreter der universitären, außeruniversitären und industriellen Forschung. Ein fünfköpfiges Direktorium leitet die Projektarbeit und vertritt das Projekt nach außen. Die im Projekt erarbeiteten Stellungnahmen werden vom Kuratorium beschlossen. Das Gremium setzt sich aus Vertretern der Akademien, der deutschen Wissenschaftslandschaft sowie Gästen aus der Politik zusammen. 

Arbeitsweise und Dialogformate

Stellungnahmen des Akademienprojekts erscheinen in der gemeinsamen „Schriftenreihe zur wissenschaftlichen Politikberatung“. In verschiedenen Dialogformaten werden die Positionen von Akteuren aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erhoben und anschließend wissenschaftlich ausgewertet. Ziel ist es, alternative Pfade für die Umsetzung der Energiewende aufzuzeigen. 

Beteiligte Institutionen

Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech (Federführung)
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Mitglieder des Kuratoriums

Prof. Dr. Reinhard Hüttl
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Prof. Dr. Jörg Hacker
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Prof Dr. Dr. Hanns Hatt
Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Prof. Dr. Bärbel Friedrich
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Prof. Dr. Martin Grötschel
Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Prof. Dr. Andreas Löschel
Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung
Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“

Prof. Dr. Klaus Töpfer
Institute for Advanced Sustainability Studies

Staatssekretär Dr. Georg Schütte (Gast)
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Staatssektretär Rainer Baake (Gast)
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)


Mitglieder des Direktoriums

Prof. Dr. Robert Schlögl
Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft
Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion

Prof. Dr. Christoph M. Schmidt
Rheinsch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung

Prof. Dr. Eberhard Umbach
acatech Präsidium

Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer
RWTH Aachen

Prof. Dr. Gethmann
Universität Siegen

Arbeitsweise und Dialogformate

Stellungnahmen des Akademienprojekts erscheinen in der gemeinsamen „Schriftenreihe zur wissenschaftlichen Politikberatung“. In verschiedenen Dialogformaten werden die Positionen von Akteuren aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erhoben und anschließend wissenschaftlich ausgewertet. Ziel ist es, alternative Pfade für die Umsetzung der Energiewende aufzuzeigen. 


 

 


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014