Babylon - Sehnsuchtsort für Multiethnizität?

Babylon - Sehnsuchtsort für Multiethnizität?

Bei der Abendveranstaltung des diesjährigen Akademientages "Alte Welte heute - Perspektiven und Gefärhdungen" wurde die Stadt Babylon als „Sehnsuchtsort“ für das Zusammenleben verschiedener Kulturen  beleuchtet. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015 - Zukunftsstatt satt.

  • Babylon - Sehnsuchtsort für Multiethnizität?

    11. Mai 2015, 20:00 Uhr, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Abendveranstaltung mit Vortrag und Podiumsdiskussion

     

     

    joe/flickr/CC BY 2.0

Im Großreich Babylon erblühten Literatur, Sprachen und Wissenschaften, und eine der ersten Gesetzessammlungen ist von dort überliefert. Konträr zu dieser geschichtlichen Überlieferung steht der biblische Mythos des „Sündenbabel“ –  Sprachverwirrung und Entfremdung der Kulturen als göttliche Bestrafung. Ausgehend von der Oper „Babylon“ des Komponisten Jörg Widmann diskutierten unsere Experten den Ursprung und die unterschiedliche Rezeption des Mythos im Laufe der Geschichte und die Relevanz des Themas für die Gegenwart angesichts aktueller ethnischer Konflikte.


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014