2019

01.02.2019 | Akademievorlesung | Berlin

Das "jus post bellum" und die Verantwortung gegenüber Kriegsvertriebenen

Mit der zunehmenden globalen Vernetzung der Weltgesellschaft in ökonomischer, sozialer, kultureller und politischer Hinsicht gewinnt das Thema internationale Gerechtigkeit immer größere Bedeutung. Letztlich geht es um die Fähigkeit der Menschheit, durch globales Handeln globalen Herausforderungen so zu begegnen, dass es prinzipiell für alle akzeptabel, also gerecht, ist. Dabei zeigt sich immer deutlicher, dass es nicht so sehr Erkenntnisprobleme sind, die etwa eine wirksame Klimapolitik behindern, sondern Handlungsprobleme, die durch eine unzureichende institutionelle Rahmung globaler Praxis entstehen. Von daher erklärt sich die Fragestellung der interdisziplinären Arbeitsgruppe: Welche institutionellen Voraussetzungen hat globale Handlungsverantwortung und wie kann institutionelle Verantwortung im Einklang mit Kriterien internationaler Gerechtigkeit wahrgenommen werden?

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

05.02.2018 | Geisteswissenschaft im Dialog | München

Wissen in Bewegung - Welches Wissen für welche Gesellschaft?

Wissen ist ein Gut, das jeder Mensch bei sich trägt und mit sich nimmt, egal wohin er geht. Es zirkuliert zwischen den Menschen und verändert sich stetig im gegenseitigen Austausch. Deutlich wird dies zum Beispiel in Migrationsprozessen: Einwanderinnen und Einwanderer bringen neues Wissen mit und eignen sich neues Wissen an - gleichzeitig verändern sich hierdurch auch die aufnehmenden Gesellschaften. Wissen ist aber auch ein Instrument der politischen und wirtschaftlichen Machtsicherung. Historisch gesehen setzte beispielsweise besonders der Imperialismus auf die Mobilisierung von Wissen, um koloniale Herrschaften zu konsolidieren. Wie entwickeln sich Denktraditionen unter dem Einfluss von neu hinzugekommenem Wissen? Wie handeln Gesellschaften aus, was „nützliches“ Wissen ist? Ist der „Wettbewerbsvorteil“ durch Wissen überhaupt messbar? Welche Maßnahmen sind zu treffen, um von Wissenstransfer zu profitieren? Was bedeutet das für die Zukunft des Erwerbslebens? Und: welche Herausforderungen stellt der Transfer von Wissen an Gesellschaften?

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 Münchens

Kontakt:  0228 / 37786-20 | gid@maxweberstiftung.de

Weitere Informationen

05.02.2019 | Panel Discussion | Berlin

The Transatlantic Community of Values: Does it Still Exist?

The notion that the framework of common transatlantic values and rules is currently under threat is widespread. What does this notion actually mean? On what shared political beliefs and institutions was this “community of values” based in the first place, does it still exist, and, if so, what might the future of such beliefs and institutions be? These questions will be debated by Gerhard Casper (Stanford), Anne-Marie Descôtes (Paris/Berlin), Klaus von Dohnanyi (Hamburg), and Christopher Hill (Denver) during a panel discussion moderated by Mitchell G. Ash (Vienna). The participants will also address the values these institutions express as well as their practical reflection in international and domestic social and economic politics. In Cooperation with the American Academy Berlin.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

07.02.2019 | Akademievorlesungen 2018/2019 "Wissen im Widerstreit" | Hamburg

In Science we trust – Überlegungen zum Wissen der Wissenschaften

In einem ersten Schritt verortet dieser die Akademievorlesungen abschließende Vortrag die vorangegangenen Beiträge im Problemhorizont des Wettstreits unterschiedlicher Interessengruppen und Disziplinen um die Geltungsansprüche ihrer je eigenen Wissensformate und -definitionen. Darauf aufbauend wird ein – insbesondere philologisch fundierter – Begriff von „Wissen“ zur Diskussion gestellt, der die Geisteswissenschaften als Reflexionsmedien charakterisiert, deren spezifische Leistung in der kritischen Auseinandersetzung mit historischen wie aktuellen Konzepten von „Wahrheit“ besteht.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Hotel Baseler Hof, Gartensaal, Esplanade 15, 20354 Hamburg

Kontakt:   | veranstaltungen@awhamburg.de

Weitere Informationen

08.02.2019 | Kolloquium | Berlin

Digital Humanities

Die „Digital Humanities“ sind eine der wichtigsten Entwicklungen im Bereich der Geisteswissenschaften in den letzten Jahren. Um den Dialog zu diesem Thema weiter zu intensivieren, organisieren die TELOTA-Initiative und das Zentrum Sprache der BBAW unterstützt vom Forschungsverbund if|DH|b ein monatliches Digital-Humanities-Kolloquium.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  17:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

11.-13.02.2018 | Internationale Konferenz der Forschungsstelle „Klöster im Hochmittelalter" | München

Kreative Impulse. Innovations- und Transferleistungen religiöser Gemeinschaften im mittelalterlichen Europa

Ausgehend von diesen Fragen diskutiert die internationale Fachtagung die kreativen Impulse, die im mittelalterlichen Europa von religiösen Gemeinschaften ausgingen. Behandelt werden Innovationsleistungen von Klöstern in Wirtschaft und Gelehrsamkeit, die Rolle religiöser Gemeinschaften als Seel­sorger und politische Impulsgeber, die persönliche Strahlkraft prominenter Ordensvertreter, die Wirkmacht des gemeinschaft­lichen Lebens ebenso wie die Sichtbarkeit und Wirkung religiöser Gemeinschaften in verschiedenen Regionen Europas.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  14:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude, Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Kontakt:   | kloester@hadw-bw.de

Weitere Informationen

13.02.2019 | Veranstaltungsreihe "Wissenschaft und Poesie" | München

Sinne

Poesie und Wissenschaft bieten verschiedene Sichtweisen auf die Welt. Beide wollen uns diese Welt erklären – mit poetischen oder wissenschaftlichen Mitteln, immer aber im Medium der Sprache. Widersprechen sie einander, wenn sie sich in Analyse und Darstellungsformen unterscheiden, oder bieten sie komplementäre Weltzugänge? Gibt es vielleicht ungenutzte Wege, voneinander zu profitieren, voneinander zu lernen? In einem grenzüberschreitenden Projekt bringen das Lyrik Kabinett und die Bayerische Akademie der Wissenschaften herausragende Dichter und Wissenschaftler – darunter Büchner- und Leibniz-Preisträger – an vier Abenden zusammen, um diese Fragen zu diskutieren. Sie sprechen über die Sinne, Pflanzen und Tiere, über Musik und sie erklären uns den Himmel.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  20:00 Uhr

Ort:  Lyrik Kabinett, Amalienstraße 83a, 80799 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

14.02.2019 | Abendveranstaltung | Berlin

The Hieroglyphics Initiative: an open source digital platform for Egyptology

This Ubisoft research project, exploring the use of machine learning in translating ancient Egyptian hieroglyphs, has produced a set of open source digital humanities tools and a data framework which support research, teaching, and learning. The developers, Psycle, will explain their approach, demonstrate the tools, and showcase some applications being pioneered by academic institutions.

 

 

 

 

 

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

15.02.2019 | Abendveranstaltung | Berlin

Zum 200jährigen Gründungsjubiläum der Monumenta Germaniae Historica

Seit der Gründung 1819 sind im Rahmen der Monumenta Germaniae Historica bis heute fast 500 Bände publiziert worden. Diese Quelleneditionen bilden gleichsam die wichtigste Textbasis für eine Erinnerungsgeschichte an das europäische Mittelalter. Der Jubiläumsvortrag beleuchtet am Beispiel der Berliner Arbeitsstelle einige Aspekte dieser mitunter wendungsreichen Projektgeschichte.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

19.02.2018 | Veranstaltungsreihe "Mit allen Sinnen: Wie wir zusammen leben" | Berlin

Berührungswelten: Wie fühlt unsere Gesellschaft?

Wie prägt unser Hören, Riechen und Tasten unser Verhalten? Welchen Einfluss hat die nonverbale Kommunikation auf unser Erleben und in welcher Weise beeinflussen unsere Sinne unser gesellschaftliches Zusammenleben? Wir begegnen tagtäglich anderen Menschen und neuen Situationen, nehmen diese „Mit allen Sinnen“ auf und verbinden die Wahrnehmung eng mit Emotionen und Einstellungen. In der Veranstaltungsreihe "Mit allen Sinnen: Wie wir zusammen leben" wird an vier Themenabenden die Welt der Sinne und deren Einfluss auf unser Zusammenleben beleuchtet.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:  030/325 98 73 70 | schaefgen@akademienunion-berlin.de

Weitere Informationen

22.02.2019 | Symposium | Mainz

Luftschadstoffe: Gesundheitsgefahren und technologische Lösungen – ein wissenschaftlicher Diskurs

Seit Beginn der Industrialisierung haben sich Luftschadstoffemissionen wie Feinstaub, Stickoxide, unverbrannte Kohlenwasserstoffe oder Schwefeldioxid durch menschliche Einwirkungen weltweit kontinuierlich erhöht. Diese Schadstoffe entstehen in erster Linie durch Verbrennungsprozesse im Verkehr, bei der Stromerzeugung, im privaten sowie im industriellen Bereich, aber auch durch Lagerung und Transport unterschiedlicher Güter.

Unstrittig ist, dass diese Stoffe negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Lebenserwartung von Menschen haben, mit allerdings großen Unterschieden in Abhängigkeit vom Entwicklungsgrad der Staaten. Diese Diskussion um Luftschadstoffe hat nun durch die aktuellen Grenzwertüberschreitungen in Deutschland eine hohe Aktualität gewonnen.

Die Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur hat sich deshalb die Aufgabe gestellt, zu dieser kontroversen Diskussion einen Beitrag aus Sicht der Wissenschaft zu leisten.

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  15:00

Ort:  Plenarsaal, Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

Kontakt:   | petra.plaettner@adwmainz.de

Weitere Informationen

22.02.2019 | Akademievorlesung | Berlin

Eine kritische Theorie transnationaler Gerechtigkeit

Mit der zunehmenden globalen Vernetzung der Weltgesellschaft in ökonomischer, sozialer, kultureller und politischer Hinsicht gewinnt das Thema internationale Gerechtigkeit immer größere Bedeutung. Letztlich geht es um die Fähigkeit der Menschheit, durch globales Handeln globalen Herausforderungen so zu begegnen, dass es prinzipiell für alle akzeptabel, also gerecht, ist. Dabei zeigt sich immer deutlicher, dass es nicht so sehr Erkenntnisprobleme sind, die etwa eine wirksame Klimapolitik behindern, sondern Handlungsprobleme, die durch eine unzureichende institutionelle Rahmung globaler Praxis entstehen. Von daher erklärt sich die Fragestellung der interdisziplinären Arbeitsgruppe: Welche institutionellen Voraussetzungen hat globale Handlungsverantwortung und wie kann institutionelle Verantwortung im Einklang mit Kriterien internationaler Gerechtigkeit wahrgenommen werden?

Um Anmeldung wird gebeten.

 

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014