2019

03.-05.04.2019 | Interdisziplinäre Tagung | Heidelberg

Interdisziplinäre Tagung der Forschungsstelle „Deutsches Rechtswörterbuch“: Stadtrechte und Stadtrechtsreformationen

Wie Vorläufer unserer heutigen Gesetze wirken manche Stadtrechte des Mittelalters und der frühen Neuzeit: Sie regeln nicht nur die Organisation des städtischen öffentlichen Lebens samt Strafrecht und Prozess, sondern auch die Belange der Bürger, etwa im Handel, Familien­ und Erbrecht. Die ersten Stadtrechte entstanden vor rund 900 Jahren (z.B. 1114 Valenciennes, 1120 Freiburg) in lateinischer Sprache, erste deutschsprachige Texte folgten ein Jahrhundert später. Vor 500 Jahren sorgte dann die Rezeption des römischen Rechts in Deutschland für eine neue Generation der städtischen Kodifi­kationen: Diese oft von gelehrten Juristen verfassten sogenann­ten Stadtrechtsreformationen waren nicht nur vom römischen Recht durchdrungen, sondern auch deutlich systematischer als ihre Vorläufer. Der aufblühende Buchdruck ermöglichte ihre Verbreitung in oft aufwändigen Ausgaben mit kunstvollen Deckblättern. Doch wie groß waren die Unterschiede wirklich? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen stellen auf der Tagung bedeutende Stadtrechte und Stadtrechtsreformationen vor und diskutieren über deren Inhalte und Sprache. Auch kulturhistorische und kunstgeschichtliche Fragestellungen werden thematisiert. Als Rahmenprogramm ist eine öffentliche musikalische Abendveranstaltung zu städtischen „Mandaten wider das Trinken“ am 3. April 2019 geplant.

Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  10:30 Uhr

Ort:  Akademiegebäude, Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

04.04.2019 | Öffentliche Veranstaltung | Düsseldorf

Europäisches Haus oder Großbaustelle? Forschen, studieren, Zukunft gestalten in Europa

Internationaler Austausch und internationale Zusammenarbeit sind wesentlich für Wissenschaft, Forschung und Studium. Für Deutschland mit seinen zahlreichen Nachbarstaaten liegt Europa besonders nahe. Ist bei wissenschaftlichem Austausch und grenzüberschreitender Kooperation in Europa noch „Luft nach oben“? Was verspricht man sich von europäischen Universitäten? Betrifft die europäische Zusammenarbeit in Forschung und Lehre nur Großprojekte und Exzellenzinstitutionen oder auch unser Alltagsleben?

×

Zeit:  16:00 Uhr

Ort:  Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

04.04.2019 | Veranstaltungsreihe "Wissenschaft und Poesie" | München

Pflanzen und Tiere

Poesie und Wissenschaft bieten verschiedene Sichtweisen auf die Welt. Beide wollen uns diese Welt erklären – mit poetischen oder wissenschaftlichen Mitteln, immer aber im Medium der Sprache. Widersprechen sie einander, wenn sie sich in Analyse und Darstellungsformen unterscheiden, oder bieten sie komplementäre Weltzugänge? Gibt es vielleicht ungenutzte Wege, voneinander zu profitieren, voneinander zu lernen? In einem grenzüberschreitenden Projekt bringen das Lyrik Kabinett und die Bayerische Akademie der Wissenschaften herausragende Dichter und Wissenschaftler – darunter Büchner- und Leibniz-Preisträger – an vier Abenden zusammen, um diese Fragen zu diskutieren. Sie sprechen über die Sinne, Pflanzen und Tiere, über Musik und sie erklären uns den Himmel.

Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  20:00 Uhr

Ort:  Lyrik Kabinett, Amalienstraße 83a, 80799 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

04.04.2019 | Vortragsreihe "Digitale Welt" | Göttingen

Der Computer und die schönen Künste. Über die digitale Ästhetisierung unserer Lebenswelt

Seit dem 19. Jahrhundert sind Verbürgerlichung der Gesellschaft und ihre Ästhetisierung zwei Seiten eines Vorgangs. Mit dem Computer und dem Internet verstärken sich Prozesse der Ästhetisierung   unserer Kultur.  Mehr Menschen partizipieren an der Kultur als jemals zuvor  und mehr Formate denn je prägen die Kultur. Zugleich konzentrieren mehr Spitzentitel für  immer kürzere Zeit alle Aufmerksamkeit auf sich. Sonderausstellungen in Museen haben mehr Aufmerksamkeit als Dauerausstellungen, Bestseller erreichen Auflagenhöhen, die noch vor wenigen  Jahren unmöglich schienen. Eine Popindustrialisierung der Kultur lässt sich  beobachten. In dem Vortrag  werden die widersprüchlichen Folgen der digitalen  Transformation problematisiert und zukünftige Entwicklungen abgeschätzt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

×

Zeit:  18:30 Uhr

Ort:  phaeno Wissenschaftstheater, Willy-Brandt-Platz 1, 38440 Wolfsburg

Kontakt:  361/ 890 100 | 

Weitere Informationen

05.04.2019 | Symposium | München

Kernspin – Physikalische Grundlagen und Anwendungen im Alltag

Der Kernspin ist der Eigendrehimpuls von Atomkernen. Wegen ihrer elektrischen Ladung besitzen Atomkerne mit Kernspin auch ein magnetisches Moment, das sich ähnlich einer winzig kleinen Magnetnadel in einem Magnetfeld ausrichtet, sich dabei jedoch streng nach den Regeln der Quantenmechanik bewegt. Die Existenz des Kernspins wurde 1924 erstmals als Hypothese veröffentlicht und in den folgenden Jahrzehnten mit Grundlagenexperimenten in vollem Umfang bestätigt. Ziel des Symposiums ist es, sowohl die Grundlagen als auch die segensreichen technologischen Anwendungen des Kernspins und deren Fortentwicklung auf dem heutigen Stand zu erläutern. Nach bewährtem Muster lädt die Bayerische Akademie der Wissenschaften neben Expertinnen und Experten auch die interessierte Öffentlichkeit ein. 

×

Zeit:  13:30 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München, Plenarsaal, 1. Stock

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

05.04.2019 | Kolloquium | Berlin

Digital Humanities Kolloquium

Die „Digital Humanities“ sind eine der wichtigsten Entwicklungen im Bereich der Geisteswissenschaften in den letzten Jahren. Um den Dialog zu diesem Thema weiter zu intensivieren, organisieren die TELOTA-Initiative und das Zentrum Sprache der BBAW unterstützt vom Forschungsverbund if|DH|b ein monatliches Digital-Humanities-Kolloquium.

Das DH-Kolloquium hat es sich vorgenommen, aktuelle Themen der Digital Humanities praxisnah und anwendungsorientiert zur Diskussionzu bringen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim Einsatz digitaler Methoden in der geisteswissenschaftlichen Forschung zu unterstützen.

Weitere Informationen erfolgen.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

×

Zeit:  17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | DH-Kolloquium@bbaw.de

Weitere Informationen

09.04.2019 | Akademie-Forum | Leipzig

Nachhaltige Entwicklung - Impulse für neue Wertschöpfung in der Lausitz

Das Akademie-Forum in Görlitz beschäftigt sich mit neuen und nachhaltigen Möglichkeiten für Wertschöpfung in der Lausitz nach dem "Kohleausstieg". Ziel des Akademie-Forums ist es, sich interessensneutral in den Diskussionsprozess einzubringen und in Dialog mit den Menschen vor Ort zu treten. Herzlich eingeladen dazu sind interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Behörden und Verbänden.

Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 bis 20:00 Uhr

Ort:  Humboldthaus, Platz des 17. Juni 2, 02826 Görlitz

Kontakt:   | Lutz.Schiffer@extern.tu-freiberg.de

Weitere Informationen

10.04.2019 | Auszeichnungen und Preise | Mainz

Verleihung der Alfred Döblin-Medaille an Theresia Enzensberger

In diesem Jahr vergibt die Akademie der Wissenschaften und der Literatur zum fünften Mal die Alfred Döblin-Medaille. Die Schriftstellerin Theresia Enzensberger erhält die Auszeichnung für ihre bisherigen literarischen Arbeiten, vor allem für ihren "beeindruckenden Debüt-Roman" 'Die Blaupause', so die Jury.

Mit der Alfred Döblin-Medaille würdigt die Akademie Autoren und Autorinnen für deren erste vielversprechende Veröffentlichungen und ihr bisheriges gesamtes literarisches Wirken. Der Preis ist mit 3.000,- € dotiert. Der/die Preisträger/in hat das Vorschlagsrecht für den kommenden Preisträger oder die kommende Preisträgerin in der Form, dass die Akademie drei Vorschläge erwartet, unter denen eine Jury anschließend eine/n Preisträger/in auswählt.

Anmeldungen bis zum 5. April 2019 an: Präsidialbüro, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Geschwister-Scholl-Straße 2, 55131 Mainz, Telefon: 06131/577 (0)-201, Fax: 06131/577-206, veranstaltungen@adwmainz.de

×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Akademie der Wissenschaftenund der Literatur, Geschwister-Scholl-Straße, Mainz

Kontakt:   | veranstaltungen@adwmainz.de

Weitere Informationen

11.04.2019 | Autorenlesung | Mainz

Autorenlesung mit Ursula Krechel

Ursula Krechel liest in der Akademie aus ihrem Roman "Geisterbahn", in dem sie die Geschichte einer deutschen Familie, der Dorns, erzählt. Als Sinti sind sie infolge der mörderischen Politik des NS-Regimes organisierter Willkür ausgesetzt und haben am Ende des Krieges den Großteil ihrer Familie, ihre Existenzgrundlage und jedes Vertrauen in Nachbarn und Institutionen verloren.  Mit diesem Roman setzt Ursula Krechel „den fulminanten Schlusspunkt ihrer Romantrilogie zur deutschen Kriegs- und Nachkriegsvergangenheit“. (Andreas Platthaus, FAZ)

Die Einführung und das Gespräch übernimmt Thomas Lehr.

×

Zeit:  20.02.2019, 19:00 Uhr

Ort:  Plenarsaal, Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

Kontakt:   | veranstaltungen@adwmainz.de

Weitere Informationen

12.04.2019 | Symposium | Berlin

Normative Kriterien der Integration von Migrantinnen und Migranten in Deutschland

Wie kann und soll eine Gesellschaft die Integration von Migrantinnen und Migranten unterstützen und welche Anforderungen kann und sollte sie an sie richten? Diese Fragen werden aus rechtlicher, philosophischer, sozial- und kulturwissenschaftlicher Sicht diskutiert und Dimensionen wie kulturelle Identität, Arbeitsmarkt und Bildung vorgestellt. Ob es in einer Gesellschaft geteilte Werte geben kann und sollte, auf welcher Ebene der Konkretisierung sie wirken und in welchem Verhältnis Multikulturalismus und nationales Selbstverständnis zueinander stehen, erörtert Tariq Modood. Marie-Claire Foblets, Liav Orgad und Christoph Antweiler diskutieren u.a. die Spannung zwischen rechtlichem Schutz von (religiösen/kulturellen) Minderheiten, individueller Partizipation in einer Gesellschaft und allgemeinen Forderungen wie den Menschenrechten, der Identität einer ideell-verfassungsrechtlichen Mehrheitsgruppe oder anerkannten Regeln der politischen Auseinandersetzung. Für gesellschaftliche Integration sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Bevölkerung spielen Bildung und Arbeitswelt eine zentrale Rolle. Die Ökonomen Ludger Wößmann und Herbert Brücker beleuchten die Integration in diesen beiden Bereichen anhand aktueller Befunde.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum  08.04.2019 unter diesem Link.

×

Zeit:  09:30 Uhr bis 18 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

12.04.2019 | Verleihung des Leipziger Wissenschaftspreises 2019 | Leipzig

Leipziger Wissenschaftspreis

Die Stadt Leipzig, die Universität Leipzig und die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig vergeben regelmäßig den Leipziger Wissenschaftspreis. Am 12. April 2019, 12 Uhr, findet die diesjährige feierliche Preisverleihung im Alten Rathaus zu Leipzig statt. Ausgezeichnet werden zwei Preisträger, deren Namen im Rahmen einer vorhergehenden Pressekonferenz am selben Tag öffentlich bekannt gegeben werden. Interessenten sind herzlich willkommen.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 3. April 2019.

×

Zeit:  12:00 bis 13:30 Uhr

Ort:  Festsaal des Alten Rathauses zu Leipzig, Markt 1, 04109 Leipzig

Kontakt:   | sekretariat@saw-leipzig.de

Weitere Informationen

12.04.2019 | Jahresfeier | Leipzig

Öffentliche Frühjahrssitzung 2019

Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig lädt herzlich zur Öffentlichen Frühjahrssitzung am Freitag, 12. April 2019, 16.00 Uhr in den Festsaal des Alten Rathauses zu Leipzig ein.

Um Anmeldung wird gebeten bis 5. April 2019 an sekretariat@saw-leipzig.de.

×

Zeit:  16:00 bis 18:00 Uhr

Ort:  Festsaal des Alten Rathauses zu Leipzig, Markt 1, 04109 Leipzig

Kontakt:  0341 71153-13 | sekretariat@saw-leipzig.de

Weitere Informationen

15.04.2019 | Veranstaltungsreihe "Europa" | Düsseldorf

Künftige Struktur der Europäischen Union und des Wirtschaftsraums Europa

Die Europäische Union ist vom für selbstverständlich gehaltenen Erfolgsmodell zum Sorgenkind mutiert. Selbst ihr Bestand, jahrzehntelang nur auf Erweiterung gerichtet, ist fragil geworden. Der Brexit ist dafür das unübersehbare Zeichen; dass er Nachfolger findet, ist nicht ausgeschlossen. Was Stärke sein sollte, eine breit gefächerte Kompetenz, die den Bezugsrahmen des Wirtschaftlichen längst überschritten hat, wird von politischen Kräften in den Mitgliedstaaten als zentralistische Anmaßung dargestellt. Der Konsens über das Friedensprojekt und die Union als Wohlstandsquelle versteht sich nicht mehr von selbst. Populistische Kräfte sind mit den negativen Antworten rasch zur Hand. Aber auch abwägendes Nachdenken führt nicht mehr zwingend zu einem "Weiter-So" im Sinne von mehr Europa. Die Akademie eines Bundeslandes, für die die Sinnhaftigkeit einer starken Europäischen Union mit seiner Grenznachbarschaft zu den Benelux-Staaten nie in Frage gestanden hat, hält es deshalb geboten, die Zukunftsfragen zu thematisieren, die Wissenschaft mit ihren Einschätzungen zu Wort kommen zu lassen.

×

Zeit: 

Ort:  Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Kontakt:  0211 61734-0 | awk@awk.nrw.de

Weitere Informationen

23.04.2019 | Berliner Religionsgespräche | Berlin

Sexualität

Die Berliner Religionsgespräche sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Verlags der Weltreligionen, der BBAW und der Udo Keller Stiftung Forum Humanum. Sie finden zwei Mal im Jahr statt.

Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

24.04.2019 | Vortrag | Berlin

Inspiration Universum: kosmische Gemälde aus dem ESA Wissenschaftsprogramm

Unser Bild  vom Kosmos verändert und erweitert sich in dem Maße, in dem der wissenschaftliche und technologische Fortschritt wächst. Ausgehend von den farbenfrohen Darstellungen jüngerer Entdeckungen in der Astrophysik und Weltraumforschung – gleichsam eine moderne Form von Naturgemälden – zeigt der Vortrag von Günther Hasinger, Director of Science der Europäischen Weltraumagentur (ESA), wie laufende und künftige ESA-Missionen unser Bild des Kosmos, seiner Galaxien und Sterne sowie der Planeten in unserem Sonnensystem neu zeichnen. Das Wissenschaftsprogramm der ESA trägt maßgeblich dazu bei, bisher unzugängliche Regionen unseres Universums zu erfassen. Wissenschaft ist dabei DAS Grundmotiv der ESA. Denn Wissenschaft dient als Motor einer Spirale aus Inspiration, Innovation, Informationsaustausch und Interaktion: Die Grundlagenforschung fördert Innovation und technologische Entwicklungen und führt damit zu Fortschritt und wirtschaftlichem Erfolg. Sie treibt die Inspiration und damit die Faszination und Bildung neuer Generationen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Ingenieurinnen und Ingenieuren voran. Und sie fördert den Informationsaustausch, was letztendlich zu Interaktionen, neuen Projekten und zur nächsten Drehung der Innovationsspirale führt.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bis zum 19.04. wird gebeten unter https://www2.bbaw.de/anmeldung-naturgemaelde2

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | krippner@bbaw.de

Weitere Informationen

25.04.2019 | Vortragsreihe "Digitale Welt" | Göttingen

Humanoide Roboter: Science oder Fiction?

Es wird viel öffentlich diskutiert, dass künstliche Intelligenz und Robotik unser Leben verändern. Humanoide Roboter sind dabei besonders spektakulär und faszinierend. Wunsch und Wirklichkeit, Erwartungen und Resultate, Science und Fiction vermischen sich dabei leicht und häufig. Der Vortrag bietet Einblick in die aktuelle Forschung und diskutiert, was humanoide Roboter heute sind, welche Anwendungen existieren und was wir für die Zukunft erwarten können.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

×

Zeit:  18:30 Uhr

Ort:  phaeno Wissenschaftstheater, Willy-Brandt-Platz 1, 38440 Wolfsburg

Kontakt:  361/ 890 100 | 

Weitere Informationen

26.04.2019 | Kolloquium – Humboldts Netzwerke | Berlin

Naturgemälde, Kulturforschung, Kolonialprogramm: die Reisen der Brüder Schlagintweit in Indien und dem Himalaya

Die Forschungsreisen der drei Gebrüder Schlagintweit nach Indien und Hochasien während der 1850er Jahre im Dienste des preußischen Königs und der britischen Ostindienkompanie gehören zu den wichtigsten und zugleich kontroversesten Explorationsvorhaben Mitte des 19. Jahrhunderts. Ihre Expedition war in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich. Sie führte zu einer einzigartigen Sammlung von schriftlichen sowie bildlichen Aufzeichnungen und Artefakten aus Süd- und Zentralasien – insgesamt über 40.000 Objekte der Natur- und Kulturgeschichte aus den durchreisten Gebieten. Die Brüder gründeten mit den Sammlungen ein heutzutage vergessenes „Indisches Museum“ im Schloss Monbijou in Berlin, das nach ihrer Rückkehr 1857 für einige Jahre fortbestand. Der Vortrag untersucht neben der Rolle deutscher Forscher im kolonialen Indien insbesondere das soziale und wissenschaftliche ‚Innenleben’ der heterogenen Expeditionsgruppe und arbeitet die eminente Bedeutung indischer Partner, Wegführer und Übersetzer für die Realisierung der Mission heraus. Er schließt mit Reflexionen über das enge Verhältnis der Schlagintweits zu A. v. Humboldt, ihrem wichtigsten Förderer, und zum Konzept des Humboldt Forums.

Eine Veranstaltung des Akademienvorhabens „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“, des Zentrums „Preußen – Berlin“ und des Jahresthemas 2019|20 „Naturgemälde“ der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 18.04. wird gebeten unter https://www2.bbaw.de/anmeldung-brescius

×

Zeit:  18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | axel-wolfgang.kahl@bbaw.de

Weitere Informationen

26.04.2019 | Vortrag | Leipzig

Archäologie (in) der Computerspielemusik: Zum Ton in LucasArts-Adventures um 1990 und seinen Folgen

Anlässlich der Frühjahrssitzung der Kommission für Kunstgeschichte, Literatur- und Musikwissenschaft der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig findet am 26. April 2019 um 11 Uhr ein öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Christoph Hust zum Thema „Archäologie (in) der Computerspielemusik: Zum Ton in LucasArts-Adventures um 1990 und seinen Folgen“ statt. Interessenten sind herzlich willkommen. Soundtracks von digitalen Spielen sind für ein großes und mittlerweile recht heterogenes Publikum ein Teil der Alltagskultur. In seinem Vortrag zeigt Professor Hust am Beispiel einiger solcher Titel aus der Zeit um 1990 sowohl technische Hintergründe als auch ästhetische Spezifika dieses Repertoires und thematisiert dessen Rezeption in der Gegenwart.

×

Zeit:  11:00 bis 12:30 Uhr

Ort:  Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig

Kontakt:   | sekretariat@saw-leipzig.de

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014