2018

09.04.2018 | Buchpräsentation | Berlin

Stammzellen: Ersatzteile für die alternde Gesellschaft?

Patienten und Patientinnen setzen große Hoffnungen in Stammzellen zur Behandlung von schwersten und bisher nicht oder nur ungenügend therapierbaren Erkrankungen. In den letzten Jahren ist unser Wissen über Stammzellen rasant angestiegen. Die Fortschritte in der Forschung lassen nun auch Anwendungen möglich erscheinen, die weit über traditionelle Zellersatztherapien hinausgehen. Aber wie weit sind stammzellbasierte Therapieansätze heute? Was für Potenziale bieten sich in der Forschung mit embryonalen und induzierten pluripotenten Stammzellen? Was ist in Deutschland überhaupt erlaubt und wie sollte man mit sogenannten ungeprüften Therapieangeboten umgehen?
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

12.04.2018 | Symposium der AG Migration des Jungen Kollegs | Düsseldorf

Plurale Gesellschaft? — Wirkungen von Flucht und Migration

Das interdisziplinäre Symposium diskutiert verschiedene Folgen von Migration. Die Vorträge beschäftigen sich einerseits mit der letzten „Flüchtlingskrise“ in Deutschland und ihren Auswirkungen. Andererseits werden auch frühere Zuwanderungen und längerfristige Wirkungen der Migration besonders aus muslimisch geprägten Ländern thematisiert. Ziel des Symposiums ist es, die Diskussion um Migration zu analysieren und zu reflektieren und mögliche Lösungen für den Umgang mit Risiken zu entwickeln.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  16:00 Uhr

Ort:  Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Kontakt:   | awk@awk.nrw.de

Weitere Informationen

16.04.2018 | Podiumsdiskussion | München

Plastik - Vom Segen zum Fluch

Kunststoffe kommen fast überall zum Einsatz – ein Leben ohne sie ist kaum mehr vorstellbar. Sie sind leicht, hitzebeständig, bruchfest, formbar, elastisch, billig und transparent und somit u.a. ein gängiges Verpackungsmaterial. Während wir jedoch Plastiktüten oft nur kurze Zeit benutzen, bevor sie im Müll landen, braucht die Natur mehr als 400 Jahre, um sie wieder abzubauen. In Deutschland fallen jährlich rund 6 Millionen Tonnen Plastikmüll an. Laut Müllgesetz muss bisher gut ein Drittel davon recycelt werden. Dieser Anteil soll von 2019 an stufenweise auf 63 Prozent wachsen. Bisher exportierten wir einen beachtlichen Teil unseres Plastikmülls nach China. Doch damit ist jetzt Schluss: Seit Jahresbeginn hat China ein Einfuhrverbot für Altkunststoff aus Deutschland und Europa verhängt. Folglich müssen wir uns künftig selbst um unseren Müll kümmern. Wie können wir Plastikmüll vermeiden? Wie weit ist die Forschung mit der Entwicklung alternativer, nachhaltiger Verpackungsmaterialien? Gibt es bald neue, effektivere Recyclingmethoden? Und müssen wir eine Plastiksteuer einführen?

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschafen, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

16.04.2018 | Öffentliche Abendveranstaltung | Berlin

Lügen, leugnen, täuschen

„Lügen haben zwar kurze Beine“, dennoch lässt sich viel an ihnen studieren. Denn wer spricht, lügt auch – und das jeden Tag. An diesem Abend wird die Lüge sprachwissenschaftlich, philosophisch, psychologisch in einzelnen Vorträgen unter die Lupe genommen und auch vor dem Hintergrund des rechtsstaatlichen Handelns beleuchtet. In Kooperation mit dem Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | constanze.froehlich@bbaw.de

Weitere Informationen

19.04.2018 | Vortragsreihe "Zeit" | Wolfsburg

Zeit im Roman der Moderne - Thomas Mann - Marcel Proust - James Joyce

Seit Homer bedeutet Erzählen immer auch Zeit gestalten und zwar die erzählte Zeit wie die Erzählzeit. Diese Herausforderung hat sich in der Moderne unter dem Eindruck der physikalischen wie der psychologischen Revolutionen durch Ernst Mach, Sigmund Freud und andere radikalisiert - mit faszinierenden Folgen für den europäischen Roman.

×

Zeit:  18:30 Uhr

Ort:  phaeno Wissenschaftstheater, Willy-Brandt-Platz 1, 38440 Wolfsburg

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

19.04.2018 | Podiumsdiskussion | München

"Brexit"

Der britische Ausstieg aus dem Projekt europäischer Integration erschüttert die politische Landschaft Europas. Welche Gründe lagen der mehrheitlichen Entscheidung der Briten für den Brexit im Juni 2016 zugrunde? In welche historischen Zusammenhänge kann sie eingeordnet werden? Welche Bedeutung kommt ihr für die Zukunft Großbritanniens wie für die der Europäischen Union zu? Diese und andere Fragen diskutieren Kenner aus Wissenschaft, Politik und Medien. Die öffentliche Podiumsdiskussion ist eine Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut London und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschafen, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

19.04.2018 | Akademievorlesung 2018 "Energieeffizienz" | Hamburg

Ist die Zukunft schwarz?

Energie und Energieeffizienz gehören zu den wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben unserer Zeit. Die entsprechenden Technologien müssen gleichermaßen Lösungen für Energie-Einsparung, -Speicherung und -Umwandlung finden. Nichts geht aber ohne die geeigneten Materialien, was die Kompetenz der Chemie auf den Plan ruft. Wir zeigen die unverzichtbare Rolle von (teilweise schwarzen) Kohlenstoff-Materialien, vor allem aber des „Wunderstoffs“ Graphen. Der Bogen der Anwendungen reicht dabei von der Wärmedämmung über Batterien bis zu den Brennstoffzellen und von der Grundlagenforschung bis zur konkreten Anwendung.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Baseler Hof Säle, Esplanada 15, 20354 Hamburg

Kontakt:  040/42948669-0 | veranstaltungen@awhamburg.de

Weitere Informationen

20.04.2018 | Veranstaltungsreihe "Horizonte und Grenzen in Wissenschaft und Kunst" | Düsseldorf

Grenzen und Entgrenzung in Kultur und Wissenschaft

Existieren Grenzen in der Wissenschaft? Vertragen sich Grenzen mit dem Begriff von Kunst? Limitierungen widersprechen dem allgemeinen Verständnis von Wissenschaft und Kunst als schrankenlose, nur sich selbst verantwortliche Disziplinen. „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.“ heißt es in Artikel 5, Absatz 3 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Diese gesetzliche Freiheitsgarantie ist alles andere als selbstverständlich, eine große historische Errungenschaft – gerade mal 69 Jahre alt und in anderen Staaten gar nicht existent oder ständig bedroht.
Die Veranstaltungsreihe will den verschiedenartigen Limitationen von Wissenschaft und Kunst auf den Grund gehen – aus historischer wie aus aktueller Sicht.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  16:00 Uhr

Ort:  Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Kontakt:   | awk@awk.nrw.de

Weitere Informationen

20.04.2018 | Symposium | München

Informationsübertragung mit Photonen

Eine Welt ohne Internet ist kaum noch vorstellbar. Dieses heute allgegenwärtige Medium ist nur durch die extrem hohe Übertragungskapazität der optischen Nachrichtentechnik über lichtdurchlässige Kanäle möglich. Die Technologie, die hinter dieser Nutzung von Lichtteilchen, den Photonen, steckt, bleibt dabei jedoch weitgehend verborgen und erscheint uns mysteriös. Ziel dieses Symposiums ist es, die Technologie der Informationsübertragung mit Photonen zu erläutern und aufzuzeigen, auf welchen bahnbrechenden wissenschaftlichen und technischen Leistungen diese beruht. Ebenso werden Konsequenzen der grundlegenden Veränderungen in Wirtschaft und Sozialverhalten infolge der modernen Informationstechnik diskutiert.
Um Anmeldung wird gebeten.

×

Zeit:  13:30 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschafen, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

26.04.2018 | Vortragsreihe "Zeit" | Göttingen

Musik als Zeitkunst: Zur Physiologie und Psychologie musikalischer Zeiterfahrung

Musik entfaltet sich in der Zeit und lebt vom Gedächtnis. Rhythmus, Metrum, Puls sind ebenso Zeitstrukturen wie Exposition, Durchführung und Reprise einer Sonate oder der erste, zweite und dritte Satz einer Symphonie. Mikro-Timing gibt dem Jazz "groove", Makro-Timing erzeugt das Wohlgefühl der Harmonie und Geschlossenheit eines Kunstwerkes. Unser musikalischer Zeitsinn muss aber erlernt und gepflegt werden, und dafür existieren in unserem Gehirn spezialisierte neuronale Netze.

×

Zeit:  18:30 Uhr

Ort:  phaeno Wissenschaftstheater, Willy-Brandt-Platz 1, 38440 Wolfsburg

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014