Zum Hauptinhalt springen
Eine Grafik, die einen menschlichen Kopf vor blauem Hintergrund zeigt, in dem sich in schwarz die Umrisse von Bäumen zeigen.
Geisteswissenschaft im DialogPodiumsgespräch

Wissen in Bewegung - Welches Wissen für welche Gesellschaft?

05.02.2019



München
18:00 Uhr

 

Es diskutierten:

Prof. Dr. Hans van Ess
Max Weber Stiftung, Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Thomas Faist
Universität Bielefeld

Dr. Zaur Gasimov
Orient-Institut Istanbul

Prof. Dr. Simone Lässig
Deutsches Historisches Institut Washington

Moderation: Dr. Jan-Martin Wiarda
Wissenschaftsjournalist

Wissen ist ein Gut, das jeder Mensch bei sich trägt und mit sich nimmt, egal wohin er geht. Es zirkuliert zwischen den Menschen und verändert sich stetig im gegenseitigen Austausch. Deutlich wird dies zum Beispiel in Migrationsprozessen: Einwanderinnen und Einwanderer bringen neues Wissen mit und eignen sich neues Wissen an - gleichzeitig verändern sich hierdurch auch die aufnehmenden Gesellschaften. Wissen ist aber auch ein Instrument der politischen und wirtschaftlichen Machtsicherung. Historisch gesehen setzte beispielsweise besonders der Imperialismus auf die Mobilisierung von Wissen, um koloniale Herrschaften zu konsolidieren.

Wissenstransfer kann Denktraditionen verändern. Wissen und sein ständiger Wandel haben also einen massiven Einfluss auf globale Gesellschaften. Das gezielte Anwerben von Fachkräften ist ebenso ein Teil dieses Prozesses wie wissenschaftlicher Austausch über Ländergrenzen hinweg. Dieser Transferprozess verändert Gesellschaften und wird zum Teil gezielt eingesetzt, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Denn Wissen ist längst zu einer wichtigen Ressource auf dem Arbeitsmarkt geworden. In den sogenannten „Wissensgesellschaften“ nimmt die Zahl der Berufe, die Expertenwissen voraussetzen, deutlich zu.

Wie aber entwickeln sich Denktraditionen unter dem Einfluss von neu hinzugekommenem Wissen? Wie handeln Gesellschaften aus, was „nützliches“ Wissen ist? Ist der „Wettbewerbsvorteil“ durch Wissen überhaupt messbar? Welche Maßnahmen sind zu treffen, um von Wissenstransfer zu profitieren? Was bedeutet das für die Zukunft des Erwerbslebens? Und: welche Herausforderungen stellt der Transfer von Wissen an Gesellschaften?

Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, Alfons-Goppel-Str. 11, Residenz, 80539 München

Veranstaltungsprogramm (PDF)

Veranstaltungsmitschnitt


07.05.2021 Hannah Arendt rauchend an der University of Chicago 1966 Deutsches Historisches Museum

„Hannah Arendt heute“

Bonn/Berlin

Im Rahmenprogramm der Ausstellung des Deutschen Historischen Museums „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“, die noch bis zum 20. Juni 2021 in der Bundeskunsthalle in Bonn zu sehen ist,

veranstaltet „Geisteswissenschaft im Dialog“…

Weiterlesen
21.09.2020 Eine Roboterhand und eine menschliche Hand berühren sich an den Fingern. Blauer Hintergrund mit Visualisierung von Big Data und Netzwerkverbindungen.

„Chancen und Grenzen medizinischen Fortschritts in Geschichte und Gegenwart“

Hamburg | AdWHH

Was können wir aus der Geschichte der Medizin lernen? Welche Möglichkeiten bieten Medizin und speziell die Medizintechnik im Kontext des „Human Enhancement“ gegenwärtig und welche zukünftigen Entwicklungen lassen sich bereits…

Weiterlesen
09.10.2019 Zwei Männer und drei Frauen sitzen auf einem Podium vor einer Leinwand.

Mehr als tausend Worte? Bilder als Akteure des Politischen

Berlin | 18:30 Uhr

Welchen Einfluss haben Bilder auf unser Denken, Fühlen und Handeln? Welche politischen Botschaften transportieren sie? Darüber diskutierte das Podium der Veranstaltungsreihe "Geisteswissenschaft im Dialog" (GiD) am 9. Oktober…

Weiterlesen

Weitere Veranstaltungen

03.05.2018

Abschied vom Kontinent? Der Brexit aus historischer und aktueller Perspektive

Berlin | 19:00 Uhr

Wie werden die zukünftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich aussehen? Welche Geschichte haben diese Beziehungen? Das Podium der Veranstaltungsreihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ diskutiert am 3. Mai…

Weiterlesen
26.09.2017

Geteiltes Erbe? Koloniales Wissen in Geschichte und Gegenwart

Hamburg | 18:00 Uhr

Wie sehr sind die unterschiedlichen Wissenschaften heute noch in ihren Konzepten von kolonialen Ideen geprägt? Welche Herausforderungen birgt die koloniale Vergangenheit für die Wissenschaften und die Politik? Expertinnen und…

Weiterlesen
20.06.2017

Einfache Antworten auf schwierige Fragen? Populismus heute und gestern

Berlin | 18:00 Uhr

Einfache Antworten auf schwierige Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens scheinen aktuell überall Konjunktur zu haben. Wann werden populistische Bewegungen besonders stark, wann schaffen populistische Politiker den Sprung in…

Weiterlesen

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
schaefgen@akademienunion-berlin.de