Zum Hauptinhalt springen
Zwei Männer und drei Frauen sitzen auf einem Podium vor einer Leinwand.
Geisteswissenschaft im DialogPodiumsgespräch

Mehr als tausend Worte? Bilder als Akteure des Politischen

09.10.2019



Berlin
18:30 Uhr
 

Es diskutierten:

Prof. Dr. Andreas Beyer
Universität Basel

Prof. Dr. Charlotte Klonk
Humboldt-Universität zu Berlin

Nausikaä El-Mecky, PhD (cantab)
Tenure Track Professorin an der
Universitat Pompeu Fabra, Barcelona
Die Junge Akademie

PD Dr. Karin Liebhart
Universität Wien

Moderation: Peter Richter
Publizist

Bilder haben einen enormen Einfluss auf unser Denken, Fühlen und Handeln. Sie verändern den Blick, mit dem wir die Welt betrachten, und transportieren politische Botschaften. Herrscherbilder zeigen selten, wie Personen wirklich aussehen, sondern wie sie wahrgenommen werden wollen. Ihre bewusste Zerstörung kann als Akt der Befreiung gesehen werden. Bilder, die politische Vorgänge abbilden, geben Auskunft über die Verfasstheit von Staat und Gesellschaft, aber auch über Protest, Opposition und Rebellion.

Wie Bilder unsere Wahrnehmung beeinflussen, ist Gegenstand der Forschung zahlreicher Fächer. Auch außerhalb der Kunstgeschichte beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Bildern, weil sie deren Potenzial, in gesellschaftlichen Zusammenhängen Wirkung zu entfalten, erkannt haben. Gerade im Zeitalter der Massenmedien war und ist unsere Gesellschaft einer Bilderflut ausgesetzt, deren Auswirkungen es zu erforschen und zu diskutieren gilt. Mit dem Aufkommen des Internets hat sich die Bedeutung von Bildern weiter verändert – insbesondere die des politischen Bildes: hier können Bilder auch zu Waffen werden.

Zugleich verfügen Bilder aber über eine immanente Logik und sie fordern dazu auf, in ihr eigenes Recht gesetzt zu werden. Wie verhält sich diese Eigengesetzlichkeit des Bildlichen mit dessen politischer Funktionalisierung? Und wie gelingt es, sich der Macht der Bilder auch zu widersetzen?

Eine gemeinsame Veranstaltung von Geisteswissenschaft im Dialog und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Eingang: Markgrafenstr., 3810117 Berlin.

Veranstaltungsprogramm (PDF)

Videomitschnitt


Weitere Veranstaltungen

21.09.2020

„Chancen und Grenzen medizinischen Fortschritts in Geschichte und Gegenwart“

Hamburg | AdWHH

Was können wir aus der Geschichte der Medizin lernen? Welche Möglichkeiten bieten Medizin und speziell die Medizintechnik im Kontext des „Human Enhancement“ gegenwärtig und welche zukünftigen Entwicklungen lassen sich bereits…

Weiterlesen
05.02.2019

Wissen in Bewegung - Welches Wissen für welche Gesellschaft?

München | 18:00 Uhr

Wie handeln Gesellschaften aus, was "nützliches" Wissen ist? Wie entwickeln sich Denktraditionen unter dem Einfluss von neu hinzugekommenem Wissen? Das Podium der Veranstaltungsreihe "Geisteswissenschaft im Dialog" diskutierte am…

Weiterlesen
03.05.2018

Abschied vom Kontinent? Der Brexit aus historischer und aktueller Perspektive

Berlin | 19:00 Uhr

Wie werden die zukünftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich aussehen? Welche Geschichte haben diese Beziehungen? Das Podium der Veranstaltungsreihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ diskutiert am 3. Mai…

Weiterlesen

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
schaefgen@akademienunion-berlin.de