Zum Hauptinhalt springen
Podiumsgespräch

Zensur als Aufklärung?

Podiumsdiskussion

11.03.2024

Berlin

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

18:00 Uhr

Ist Zensur immer schlecht? Oder kann Zensur die Essenz eines Textes schützen, zum Beispiel durch das Entfernen rassistischer oder sexistischer Passagen? Wo liegt die Grenze zwischen Zensur und anderen Texteingriffen?

Verschiedene Instanzen beschränken oder verändern heute Aussagen: Verlage lektorieren Texte und führen sprachliche Modernisierungen durch. Lehrer:innen kürzen Texte auf die „wesentlichen“ Stellen zusammen. Menschen unterlassen bestimmte Kommentare oder Ausdrücke. Staaten beschränken die Berichterstattung, wenn sie „sensible“ Informationen betrifft. Nicht alle diese Fälle gelten als Zensur, aber lässt sie sich überhaupt streng von anderen Eingriffen abgrenzen?

Aufklärer wie Immanuel Kant oder Moses Mendelssohn stellten mitunter die Notwendigkeit von (Selbst-)Zensur in den Vordergrund. Dennoch werden Aufklärung und Zensur in aktuellen Debatten gemeinhin als Gegensätze dargestellt. Besonders heftig werden beispielsweise Änderungen in Kinderbüchern diskutiert, während mit Blick auf die sozialen Medien oftmals diagnostiziert wird, dass sich die „Grenze des Sagbaren“ hier um ein beunruhigendes Maß verschoben habe. Haben wir also zu viel, zu wenig oder die falsche Form von Zensur?

Eine Podiumsdiskussion und zwei künstlerische Interventionen werfen die Frage auf, ob Zensur immer nur Mittel der Unterdrückung ist, oder ob sie nicht auch im Sinne der Aufklärung eingesetzt werden kann.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.

Ort: Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

 


Aktuelle Veranstaltungen

Wissenschaftsjahr

Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit

Unter der Überschrift PERSPEKTIVE: FREIHEIT finden verschiedene Veranstaltungen der Wissenschaftsakademien an unterschiedlichsten Orten in ganz Deutschland statt. Über gesellschaftliche und politische Umbrüche hinweg waren und sind die Akademien der…

Weiterlesen
Ausstellung
07.11.2023 – 30.04.2024

Prize Papers und transatlantische Sklaverei: Ausbeutung, Leid und angetanes Unrecht

Berlin | Akademienunion | 11:00 Uhr

Die Prize Papers geben Einblick in den Handel mit versklavten Menschen, aber auch in die Lebenssituation auf den Plantagen oder an Bord der Schiffe.

Weiterlesen
Diskussionsforum
21.03.2024 – 11.03.2025

Sind wir noch bei Sinnen?

Berlin | Akademienunion | 19:00 Uhr

„Sind wir noch bei Sinnen?" - vier Veranstaltungen zu unseren Sinnen in den multiplen Krisen unserer Zeit | Veranstaltungsreihe März 2024 - März 2025

 

Weiterlesen

Besonderes Angebot

Gerne möchten wir auf die Möglichkeit hinweisen, dass für die Anreise zu Veranstaltungen der Akademienunion unser Veranstaltungsticket bei der Deutschen Bahn genutzt werden kann. Hierüber kann ein Ticket online zu einem bundesweiten Festpreis von jedem DB-Bahnhof zur einer unserer Veranstaltungen nach Berlin gebucht werden inkl. Wir weisen Veranstaltungen explizit aus, wo eine Ticketbuchung zu diesen Konditionen möglich ist. 

Alle Informationen unter: www.akademienunion.de/veranstaltung/reisekosten

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
annette.schaefgen@akademienunion.de