Zum Hauptinhalt springen
PodiumsgesprächDiskussionsforum

Neues von den ersten Berlinern (und Brandenburgern!)

Expert:innendiskussion

12.02.2024

Berlin

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

18:00 Uhr

In den letzten Jahren ist viel Bewegung in die Forschung zu den Anfängen Berlins und Brandenburgs im Hochmittelalter gekommen. Große archäologische Grabungen und innovative Methoden werfen neues Licht auf die Frühgeschichte der Stadt und der Region. So lagen die Anfänge von Berlin und Cölln, anders als lange vermutet, nicht erst kurz vor den ersten urkundlichen Erwähnungen 1237/1238 und 1244. Denn es ist inzwischen nachgewiesen, dass die Kerne beider Städte spätestens seit der Mitte des 12. Jahrhunderts kontinuierlich besiedelt waren. Somit sind viele traditionelle Vermutungen über die Stadtgründungen hinfällig. Zum Beispiel kann ausgeschlossen werden, dass die Askanier-Markgrafen von Brandenburg dahinterstanden.

Doch welche Kräfte waren dann daran beteiligt? Wer waren die ersten Siedler? Welche Rolle spielten die einheimischen Elbslawen, deren Kultur schon im Mittelalter weitgehend verdrängt wurden? Welche die Zuwanderer aus dem Heiligen Römischen Reich? Und welche die Juden, die schon bald zu den Bewohnern Berlins gehörten?

Der Abend ist ein Angebot, neue Untersuchungen zum Berlin-Brandenburgischen Mittelalter kennenzulernen und den verantwortlichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Fragen zu stellen. Sowohl jüngst beendete, publizierte Projekte wie auch laufende Studien auf naturwissenschaftlicher Grundlage werden präsentiert.

Mit Jörn Christophersen (Humboldt-Universität zu Berlin), Jörg Feuchter (BBAW), Ines Garlisch, Claudia M. Melisch (Melisch Archäologie) und Dorothea Weltecke (Humboldt-Universität zu Berlin).

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.

Ort: Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin

 


Aktuelle Veranstaltungen

Wissenschaftsjahr

Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit

Unter der Überschrift PERSPEKTIVE: FREIHEIT finden verschiedene Veranstaltungen der Wissenschaftsakademien an unterschiedlichsten Orten in ganz Deutschland statt. Über gesellschaftliche und politische Umbrüche hinweg waren und sind die Akademien der…

Weiterlesen
Ausstellung
07.11.2023 – 30.04.2024

Prize Papers und transatlantische Sklaverei: Ausbeutung, Leid und angetanes Unrecht

Berlin | Akademienunion | 11:00 Uhr

Die Prize Papers geben Einblick in den Handel mit versklavten Menschen, aber auch in die Lebenssituation auf den Plantagen oder an Bord der Schiffe.

Weiterlesen
Diskussionsforum
21.03.2024 – 11.03.2025

Sind wir noch bei Sinnen?

Berlin | Akademienunion | 19:00 Uhr

„Sind wir noch bei Sinnen?" - vier Veranstaltungen zu unseren Sinnen in den multiplen Krisen unserer Zeit | Veranstaltungsreihe März 2024 - März 2025

 

Weiterlesen

Besonderes Angebot

Gerne möchten wir auf die Möglichkeit hinweisen, dass für die Anreise zu Veranstaltungen der Akademienunion unser Veranstaltungsticket bei der Deutschen Bahn genutzt werden kann. Hierüber kann ein Ticket online zu einem bundesweiten Festpreis von jedem DB-Bahnhof zur einer unserer Veranstaltungen nach Berlin gebucht werden inkl. Wir weisen Veranstaltungen explizit aus, wo eine Ticketbuchung zu diesen Konditionen möglich ist. 

Alle Informationen unter: www.akademienunion.de/veranstaltung/reisekosten

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
annette.schaefgen@akademienunion.de