Zum Hauptinhalt springen
Podiumsgespräch

Fakten gegen Mythen - Meinungsbildung in Zeiten der Infodemie

Livestream

24.03.2021

Bayerische Akademie der Wissenschaften

24.03., 18:00 Uhr

„Wir bekämpfen nicht nur eine Epidemie, wir bekämpfen auch eine Infodemie“, warnte die Weltgesundheitsorganisation WHO bereits im Februar 2020 und meinte damit die Flut an Fake News, die sich genauso schnell wie das Corona-Virus verbreiten. Mit jeder Impfung werde ein Mikrochip unter die Haut gebracht, um die Geimpften zu überwachen – das ist nur eine von vielen Verschwörungstheorien, die seither im Internet und auf „Querdenker“-Demonstrationen kursieren.

Verschwörungsmythen sind kein neues Phänomen. Laut einer Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung sind rund 30 Prozent der Deutschen dafür empfänglich. Warum aber glauben Menschen aus allen Teilen unserer Gesellschaft, dass geheime Mächte die Welt steuern? Woher rührt ihr Misstrauen gegen Regierungen, Wissenschaft und öffentlich-rechtliche Medien? Wer lanciert Verschwörungstheorien mit welcher Intention? Welche Rolle spielen die Sozialen Medien bei ihrer Entstehung und Verbreitung? Was macht sie so gefährlich für unsere Demokratie? Und wie können wir ihnen am besten entgegenwirken?

Vielerorts erfolgt Aufklärungsarbeit: Faktenchecker entlarven Falschmeldungen, Soziale Plattformen versehen fragwürdige Informationen mit Warnhinweisen. Bücher geben Tipps, und Schülerinnen und Schüler sollen gezielt für das Thema sensibilisiert und in ihrer Kritikfähigkeit geschult werden. Doch welcher weiteren konkreten Maßnahmen bedarf es seitens der Politik, Wissenschaft und Medien, um verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen und die Demokratie zu stärken? Und wie kann jeder und jede von uns gegen Desinformation vorgehen? Über diese und weitere Fragen möchten wir zum Abschluss unserer Ad-hoc-AG „Faktizität der Welt“ aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen diskutieren und damit einen Beitrag zur Aufklärung leisten. Die Arbeitsgruppe wurde 2017 an der BAdW eingerichtet, um die Rolle der Wissenschaften im „postfaktischen“ Zeitalter zu untersuchen.

Vortragende:
Ingrid Brodnig (Autorin und Journalistin), Prof. Dr. Michael Butter (Universität Tübingen), Dr. Astrid Séville (Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft der LMU München/Junges Kolleg der BAdW)

Moderation:
Prof. Dr. Christoph Neuberger (Freie Universität Berlin/Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft/Ad-hoc-AG "Faktizität der Welt")

Keine Anmeldung erforderlich. Unter www.badw.de können Sie die Diskussionsrunde im Livestream verfolgen.


Aktuelle Veranstaltungen

23.03.2021

Corona-Gespräch V – „Wie hat sich das Verhältnis von Virtualität und Präsenz in der Krise gewandelt?“

Berlin | BBAW | 18:00 Uhr

Die Corona-Krise hat die digitale Transformation beschleunigt. Wie steht es um die Qualität unseres Zusammenlebens, wenn es im digitalen Raum stattfindet? Darüber diskutieren Julika Griem, Eva Geulen und Claus Pias mit…

Weiterlesen
24.03.2021

"Vita apostolica" als Ideal. Diskurse und Leitbilder der Kanonikerreform im 12. Jahrhundert

Heidelberg | HAdW | 09:00 Uhr

Öffentlicher internationaler Online-Workshop der Forschungsstelle "Klöster im Hochmittelalter"

Weiterlesen
07.04.2021

Mittagssalon… mit Julia Fischer und Daniela Doutch

Berlin | BBAW | 12:00 Uhr

Vizepräsidentin und Beiratsmitglied Julia Fischer im Gespräch mit Koordinatorin Daniela Doutch über Pläne und Programm des Jahresthemas 2021|22 „Die Vermessung des Lebendigen“.

Weiterlesen

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
schaefgen@akademienunion-berlin.de