Zum Hauptinhalt springen
VortragPodiumsgespräch

Dialekt - Zwischen Kulturerbe und Klischee

Podiumsdiskussion

13.09.2023

München

Bayerische Akademie der Wissenschaften

19:30 Uhr

Wer Dialekt spricht, bewegt sich mitunter auf dünnem Eis. Zwar wird eine regionaltypische Sprechweise aufgrund ihrer Lebendigkeit und unverkrampften Verbindlichkeit geschätzt. Zugleich begegnet sie aber dem Vorurteil des Ungebildeten, Rückständigen und Unkultivierten: Dialektsprecherinnen und Dialektsprecher werden im Schulunterricht vom Lehrer „korrigiert“ und ziehen in Bewerbungsgesprächen häufig den Kürzeren. Personen des öffentlichen Lebens werden zur Zielscheibe für Satire-Sendungen, wenn sie vor der Kamera Antworten geben, die ihre regionale Herkunft erkennen lassen. Nichtsdestoweniger sind Dialektismen als sprachliche Identitätsmarker – ebenso wie am Brauchtum orientierte Verhaltensweisen – gerade in der jüngeren Generation wieder stärker im Trend. Man trägt Lederhosn und Dirndl, wenn man auf Volksfeste wie die Wiesn geht. Der Bayerische Rundfunk bedient das traditionelle Genre durch einen eigenen Heimatsender, Volksmusikabende, Talkrunden in Mundart sowie vorabendliche Seifenopern im bairischen Dialekt. Unter Jugendlichen sind Grußformeln der älteren Generationen angesagt: „Habe d’Ehre“, „Servus“ und „Griaß Gott beisammen!“. Festzustellen ist also eine zwiespältige Resonanz des Dialekts im öffentlichen Raum: Einerseits gilt er als schützenswerter Schatz des kulturellen Erbes einer Region. Andererseits begegnet er prestigemindernden Stereotypen, die ihn sowie seine Sprecherinnen und Sprecher diskriminieren. Dies wirft Fragen auf: Welche Zukunft hat der Dialekt innerhalb des Spannungsfelds zwischen Kulturerbe und Klischee? Was können Wissenschaft, Medien und Politik zur Bewahrung und Stärkung des Dialekts in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts beitragen? Warum ist es für eine Gesellschaft wichtig, dass sprachliche Vielfalt erhalten bleibt? Diese und andere Fragen werden in einer öffentlichen Podiumsdiskussion beleuchtet, die im Rahmen der 15. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften stattfindet.

Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, 1. Stock, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München


Aktuelle Veranstaltungen

Wissenschaftsjahr

Wissenschaftsjahr 2024 – Freiheit

Unter der Überschrift PERSPEKTIVE: FREIHEIT finden verschiedene Veranstaltungen der Wissenschaftsakademien an unterschiedlichsten Orten in ganz Deutschland statt. Über gesellschaftliche und politische Umbrüche hinweg waren und sind die Akademien der…

Weiterlesen
Ausstellung
07.11.2023 – 30.04.2024

Prize Papers und transatlantische Sklaverei: Ausbeutung, Leid und angetanes Unrecht

Berlin | Akademienunion | 11:00 Uhr

Die Prize Papers geben Einblick in den Handel mit versklavten Menschen, aber auch in die Lebenssituation auf den Plantagen oder an Bord der Schiffe.

Weiterlesen
Diskussionsforum
21.03.2024 – 11.03.2025

Sind wir noch bei Sinnen?

Berlin | Akademienunion | 19:00 Uhr

„Sind wir noch bei Sinnen?" - vier Veranstaltungen zu unseren Sinnen in den multiplen Krisen unserer Zeit | Veranstaltungsreihe März 2024 - März 2025

 

Weiterlesen

Besonderes Angebot

Gerne möchten wir auf die Möglichkeit hinweisen, dass für die Anreise zu Veranstaltungen der Akademienunion unser Veranstaltungsticket bei der Deutschen Bahn genutzt werden kann. Hierüber kann ein Ticket online zu einem bundesweiten Festpreis von jedem DB-Bahnhof zur einer unserer Veranstaltungen nach Berlin gebucht werden inkl. Wir weisen Veranstaltungen explizit aus, wo eine Ticketbuchung zu diesen Konditionen möglich ist. 

Alle Informationen unter: www.akademienunion.de/veranstaltung/reisekosten

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
annette.schaefgen@akademienunion.de