Zum Hauptinhalt springen
Nachrichten

GiD Interview-Reihe „Hannah Arendt heute“

Am 07. Mai startet Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) eine neue Interview-Reihe zum Thema „Hannah Arendt heute“. Anlässlich der Ausstellung des Deutschen Historischen Museums „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“, die noch bis zum 16. Mai 2021 in der Bundeskunsthalle zu sehen ist, diskutieren im Rahmen von vier Panels ausgewiesene Expertinnen und Experten der Hannah-Arendt-, Antisemitismus-, Rassismus- und Totalitarismus-Forschung mit Aktivistinnen und Aktivisten über die Bedeutung der Philosophin in ihrer Zeit und ihre Aktualität für die Gegenwart. Den Auftakt bildet die Veranstaltung "Warum eine Hannah-Arendt-Ausstellung heute wichtig ist". Es diskutieren Prof. Dr. Raphael Gross, Präsident des Deutschen Historischen Museums, Dr. Eva Kraus, Intendantin der Bundeskunsthalle sowie Dr. Anna-Carolin Augustin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut Washington. Weitere Interview-Folgen zu den Themen Antisemitismus, Rassismus sowie Totaler Herrschaft erscheinen jeweils 14-tägig.

Die Interview-Reihe ist eine Kooperation der Max Weber Stiftung und der Akademienunion mit der Bundeskunsthalle und stellt nach „Schöne neue Welt? – Chancen und Grenzen medizinischen Fortschritts in Geschichte und Gegenwart“ im Herbst 2020 bereits die zweite Umsetzung des neuen GiD-Interview-Formats dar.


Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
schaefgen@akademienunion-berlin.de