Veranstaltungskalender

Die Akademienunion und ihre Mitgliedsakademien laden regelmäßig zu öffentlichen Veranstaltungen ein, die Raum für Wissenstransfer und offene Diskussionen mit Gesellschaft und Politik bieten. Einmal im Jahr lädt die Akademienunion zum Akademientag ein, der Gemeinschaftsveranstaltung der acht Akademien. Zudem führt sie gemeinsam mit der Max Weber Stiftung die Reihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ durch und beteiligt sich an den Wissenschaftsjahren. Des Weiteren finden Veranstaltungen zu  aktuellen Themen aus den Projekten des Akademienprogramms oder weiteren relevanten Wissenschaftsthemen statt.

22.07.2019 - 26.07.2019 | Wissenschaftliche Veranstaltung | München

Latin Lexicography Summer School

The Thesaurus linguae Latinae Institute announces its second Latin Lexicography Summer School, a one-week event in Munich, July 22 to 26, 2019. We invite participation by researchers at any stage in their career whose work involves the rigorous evaluation of Latin words in any aspect, ranging from their use in specific texts or their changing significance across the entire corpus of ancient Latin. In addition to philology, relevant disciplines include conceptual and intellectual history, epigraphy, linguistics, literary and textual criticism, medieval and Renaissance studies, philosophy, and theology. This year Professor James N. Adams will be present as a scholar in residence.

Participation fee: €70

Application due: March 1

×

Zeit:  09:30 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München

Kontakt:   | summerschool@thesaurus.badw.de

Weitere Informationen

23.07.2019 | Veranstaltungsreihe "Grenzüberschreitungen" | München

„Classisch ist das Gesunde, Romantisch das Kranke.“ – Zum Verhältnis von Literatur und Medizin

Während die Medizin das Wort im Singular verwendet, wenn sie „Anamnese“ als „Krankengeschichte“ übersetzt und dabei eine Eindeutigkeit der Diagnose mit dem Ziel umfassender Heilung anstrebt, vermisst die literarische Darstellung von Krankheitsbildern in Form von „Krankengeschichten“ das oft prekäre Grenzgebiet zwischen „gesund“ und „krank“ je nach Epoche, Erkenntnisinteresse und nicht zuletzt Vertrautheit mit dem Gegenstand durchaus unterschiedlich. Der Bogen exemplarischer „Fallbeispiele“ wird dabei von Goethe und Büchner über Döblin und Benn bis in die Gegenwartsliteratur zu Fritz Zorn, Rainald Goetz und Arno Geiger gespannt.

×

Zeit:  16:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München, Sitzungssäle, 1. Stock

Kontakt:   | sprecherkollegium@badw.de

Weitere Informationen

24.07.2019 | Veranstaltungsreihe „Wir forschen. Für Sie.“ | Heidelberg

Words and more - Lateinische Lexikographie von Rom bis München

Latein wurde in Europa ununterbrochen bis ins 18. Jahrhundert verwendet, Wörterbücher gab es aber in der Neuzeit nur für die ‚schöne Literatur‘ der Antike. 1893 begann die Planung eines Wörterbuchs des antiken Latein mit dem poetischen Titel Thesaurus Linguae Latinae („Schatz der lateinischen Sprache“), das alle Wörter in all ihren Bedeutungen erfassen sollte. Die Schriftkultur der Antike ist der heutigen in vieler Hinsicht ähnlich: Texte finden sich als Bücher und Inschriften, auf Papyrus, Münzen oder Fluchtäfelchen aus Blei, unter Schmierereien auf Toiletten und in noch anderer Gestalt und Form. Diese Texte geben Einsicht nicht nur in die Welt der Literatur, die wir aus dem Schulunterricht kennen; von den Soldaten im Dienst am Hadrianswall in England bis zu den recht erfolglosen Lateinlernern in der ägyptischen Provinz treffen wir alle, die nur irgendwie schreiben konnten, im Thesaurus. Der Vortrag wird die Breite der Texte an Einzelbeispielen zeigen, die Textdatenbank diskutieren, auf der unsere Arbeit beruht, und kulturgeschichtlich interessante Artikel des Lexikons besprechen.

×

Zeit:  18:15 Uhr

Ort:  Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Vortragssaal, Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Kontakt:   | hadw@hadw-bw.de

Weitere Informationen

25.07.2019 | Vortrag | München

The Latin Alexander Trallianus

Im Rahmen der Latin Lexicography Summer School präsentiert der Thesaurus Linguae Latinae (BAdW) einen Vortrag von Prof. Dr. David Langslow (University of Manchester) über "The Latin Alexander Trallianus". Der Vortrag beschäftigt sich mit einer medizinischen Abhandlung, welche im 6. Jahrhundert basierend auf Alexander von Tralleis Therapeutik (Θεραπευτικά) und Über die Fieber (Περὶ πυρετῶν) aus dem Griechischen ins Lateinische übersetzt wurde. Bis heute gibt es keine kritische Edition dieser Abhandlung, obwohl sie sich noch bis zum 18. Jahrhundert einer großen Popularität erfreute und fester Bestandteil der universitären Bildung war. Der Vortrag wirft unterschiedliche Fragen auf: Wie viele Übersetzer waren an der Übersetzung beteiligt? Wie ‚korrekt‘ oder wie ‚fehlerhaft‘ ist das Lateinische in den verschiedenen Teilen der Übersetzung? Was war die Muttersprache der Übersetzer/des Übersetzers? Lassen sich sprachliche Merkmale ausfindig machen, mit Hilfe derer sich der ‚Lateinische Alexander‘ mit anderen medizinischen Texten des Lateinischen in Verbindung bringen lässt? Gibt es Merkmale, die es erlauben, Aussagen über Zeit und Herkunft der Übersetzer/des Übersetzers zu machen?

Keine Anmeldung erforderlich.

×

Zeit:  16:15 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München, Sitzungssaal 1, 1. Stock

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014