Zum Hauptinhalt springen
Rote Inschrift auf einem Sarkophag.
Themenkonferenz

Themenkonferenz: Epigraphik

02.09.2019 – 06.09.2019

Berlin

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

02.09. bis 06.09.

I. Interakademisches Diskussionsforum Epigraphik: Perspektiven der Epigraphik vom Altertum bis zur Frühen Neuzeit. Kooperationen, Digitalisierung und Standards (2.-3. September 2019)

Alle an den deutschen Akademien mit Inschriften arbeitenden Vorhaben kamen erstmals zusammen und diskutierten über Relevanz und Perspektiven der "akademischen" Epigraphik vom Altertum bis zur Frühen Neuzeit. Der Fokus lag auf der jeweils fachinternen wie interdisziplinären Vernetzung, den Aufgaben und dem Potenzial von Digitalisierung als Methode zur Weiterentwicklung epigraphisch-kulturhistorischer Grundlagenforschung sowie der Standardbildung akademischer epigraphischer Arbeit im digitalen Zeitalter.

II.  Fachspezifische sowie vorhaben- und fachübergreifende Workshops

1. Corpora-Abkürzungen, Leidener Klammernsystem, signa diacritica (04.09.2019)
Internationale Diskussionsrunde über einheitliche Standards bei Abkürzungen von Corpora, Leidener Klammernsystem und signa diacritica innerhalb der lateinischen Epigraphik in Konfrontation und Austausch mit jenen der griechischen Epigraphik (diskutiert Anfang April 2019 in Paris) und der Papyrologie.

2. Epigraf-Workshop
Das Editionsunternehmen „Die deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ (DI) nutzt für die Sammlung und editorische Bearbeitung der Inschriften in Deutschland sowie für ihre Veröffentlichung in der Publikationsreihe „Die Deutschen Inschriften“ (DI) und auf der Plattform „Deutsche Inschriften Online“ (DIO) ein aus der praktischen Editionsarbeit heraus entwickeltes Erfassungs- und Redaktionssystem mit der Bezeichnung Epigraf.  Der Workshop richtete sich an alle, die im Rahmen von bestehenden oder geplanten epigraphischen Editionsvorhaben Interesse an solch einem datenbankgestützten, langjährig erprobten und beständig weiterentwickelten Erfassungs-, Redaktions- und Publikationssystem haben.

3. Ediarum-Entwicklerworkshop (05.09.2019)
Der Workshop richtete sich an Entwickler aus epigraphischen wie editorischen Vorhaben, die ediarum kennenlernen und für die eigenen Zwecke einrichten und weiterentwickeln möchten. Der Workshop fand am Donnerstag, 5. September 2019 statt. Individuelle Beratungsgespräche zu einzelnen Projekten konnten am Freitag, 6. September 2019, geführt werden.

Weitere Informationen: https://dhd-blog.org/?p=12051

III. Internationale Konferenz Carmina Latina Epigraphica (4.-6. September 2019)

Mittwoch, 04.09.2019
15:30-16:15 Uhr: Begrüßung
16:15-17:45 Uhr: Christian Traditions and Innovations: Late Antiquity to the Early Modern Period (1)
18:15-19:15 Uhr: Keynote: Carolingian Epigrams
ab 19:30 Uhr: Empfang

Donnerstag, 05.09.2019
09:30-13:00 Uhr: Christian Traditions and Innovations: Late Antiquity to the Early Modern Period (2)
14:30-18:15 Uhr: North African Cities

Freitag, 06.09.2019
09:15-12:00 Uhr: Latinitas in the Balkans and the Danube Region
13:30-15:00 Uhr: Italien Carmina, a fresh look and new data
15:00-15:30 Uhr: Abschlussdiskussion

Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin


Weitere Veranstaltungen

21.05.2019

Visualisierung in (digitalen) Editionen

Düsseldorf | AWK-NRW | 09:30 Uhr

Digitale Editionen beruhen auf großen und komplexen Datenbeständen. Bei ihren digitalen Publikationsformen handelt es sich um visuelle Darstellungen, die sich unter verschiedenen Aspekten betrachten lassen: (1.) als…

Weiterlesen
11.06.2019

Digital Humanities im Kontext: Forschungsdaten, Infrastrukturen und Communities

Hamburg | AWHH, SAW Leipzig, AWK-NRW

Im Rahmen der Themenkonferenz fand am 11. Juni in Hamburg ein Workshop für Fachpublikum zum Thema „Auffindbarkeit und Referenzierbarkeit von Forschungsdaten“ statt. Abgeschlossen wurde die Konferenz mit einem…

Weiterlesen
12.09.2019

Mittelalter im Fokus

München | HAdW und BAdW | 16:00 Uhr

Philosophisches Denken, Literatur und bildende Kunst machen um 1800 im revolutionären Kontext ihrer Zeit einen fundamentalen Wandel durch, der sich nicht zuletzt in ihrem Verhältnis zueinander zeigt: Im…

Weiterlesen

Kontakt

Sebastian Zwies
Leiter Koordinierung
Akademienprogramm

 

06131 / 218 528 17
sebastian.zwies@akademienunion.de

Kontakt

Dr. Annette Schaefgen
Leiterin Berliner Büro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


030 / 325 98 73 70
schaefgen@akademienunion-berlin.de