2017

04.10.2017 | Public lecture | Berlin

Mediterranean Politics and Connectivity in the late 7th century

Das achte Jh. n.Chr. gilt als Wendepunkt in der Geschichte der Spätantike und des Frühmittelalters. Wirtschaft und Handel dieser Zeit stehen im Fokus der multidisziplinären Konferenz „The 8th Century“, die an der BBAW, dem Bode-Museum und der FU abgehalten wird. Der Mittelalterhistoriker Stefan Esders nähert sich dem Thema mit Überlegungen zur politischen Vernetzung des Mittelmeerraums am Vorabend des achten Jahrhunderts.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22-23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

05.10.2017 | Diskussionsveranstaltung im Wissenschaftsjahr 2016*17 | Hamburg

Nahrungsquelle Meer - Entwicklungen, Gefährdungen, Prognosen

Das Meer ist noch immer die größte Nahrungsquelle der Welt und mehr als eine Milliarde Menschen sind direkt von ihr abhängig. Doch die Fischerei befindet sich weltweit in einer schweren Krise und muss Lösungen zu deren Bewältigung finden.
Wie kann das Meer als Nahrungsquelle nachhaltig bewirtschaftet werden? Und wie kann eine nachhaltige Fischereipolitik auf politischer und rechtlicher Ebene auch global umgesetzt werden? Welche Lösungsansätze gibt es im Angesicht aktueller Entwicklungen?

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  18:30 Uhr

Ort:  Baseler Hof Säle, Esplanade 15, 20354 Hamburg

Kontakt:  030 325 98 73 71 | trautvetter@akademienunion-berlin.de

Weitere Informationen

09.10.2017 | Vortragsreihe "Die Bibel und die Laien" | München

Die Bibelübersetzung Martin Luthers und ihre neueste Revision

Die Bibelübersetzung, die Martin Luther in enger Zusammenarbeit mit seinen Wittenberger Kollegen erarbeitete, war die erste deutschsprachige Übersetzung aus dem hebräischen und griechischen Urtext. Luthers Übersetzung war sofort ein großer verlegerischer und buchhändlerischer Erfolg und hat in dem seither vergangenen halben Jahrtausend eine unvergleichliche religiöse und kulturgeschichtliche Wirkung gehabt. Sie wurde zum Anlass und zum Maßstab für viele weitere Übersetzungen in die europäischen Volkssprachen. Wie kann diese Bibelübersetzung als Kulturgut und als Grundlage religiöser Tradition auch heute verständlich und wirksam bleiben?

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München

Kontakt:  089 23031-0 | 

Weitere Informationen

17.10.2017 | Projektvorstellung | München

Gottes Wort deutsch

Das im Akademienprogramm von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften geförderte interakademische Forschungsprojekt „Der Österreichische Bibelübersetzer. Gottes Wort deutsch“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften an der Universität Augsburg und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ediert und kommentiert das Gesamtwerk des sogenannten Österreichischen Bibelübersetzers. Sowohl als klassische Buchedition als auch als digitale Edition werden die Werke des Anonymus zugänglich gemacht, der vor bald 700 Jahren – also rund 200 Jahre vor Luther – große Teile der Bibel in die deutsche Sprache übertrug, kommentierte, auslegte und als Laie das Recht der Laien auf die deutsche Bibel vehement verteidigte.
Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, Plenarsaal (1. Stock), 80539 München

Kontakt:   | anmeldung@badw.de

Weitere Informationen

18.10.2017 | Öffentliche Abendveranstaltung | Berlin

Geisteswissenschaftliche Präsentation des 1. Bandes der neuen historisch-kritischen Ausgabe der Werke Philipp Melanchthons: Rhetorik

Seit einigen Jahren arbeiten Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen an einer historisch-kritischen Neuausgabe der theologischen und philosophischen Werke Philipp Melanchthons. Mit den Schriften zur Rhetorik erscheint nunmehr der erste Band dieser neuen Werkausgabe.
Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

18.-20.10.2017 | Workshop der AG eHumanities | Mainz

Geisteswissenschaftliche Forschungsdaten. Methoden zur digitalen Erfassung, Aufbereitung und Präsentation

Der diesjährige Workshop der Arbeitsgruppe eHumanities der Akademienunion widmet sich den Methoden zur digitalen Erfassung, Aufbereitung und Präsentation geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  Beginn: 14 Uhr

Ort:  Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, Geschwister-Scholl-Straße 2, 55131 Mainz

Kontakt:  06131 - 218 528 13 | nicole.hartmann@akademienunion.de

Weitere Informationen

20.10.2017 | Forschungstag des Jungen Kollegs | Düsseldorf

Wahrheit(en) - Wissenschaft und Gesellschaft im Zeitalter des "Postfaktischen"

Mit der Präsidentschaftswahl in den USA, der Berichterstattung zur Flüchtlingskrise oder dem Ukraine-Konflikt haben Begriffe wie „Fake news“, „alternative facts“ oder „postfaktisches Zeitalter“ Einzug in die öffentliche Diskussion gehalten. Die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge scheint zu verschwimmen, Wahrheit erscheint relativ, dehnbar, verhandelbar. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Wahrheit(en) steht daher im Zentrum des Forschungstages des Jungen Kollegs 2017. Was ist überhaupt „Wahrheit“ und welche Herausforderungen stellt sie an Politik, Medien und Wissenschaft? Wie subjektiv ist Wahrheit – konstruieren wir unsere eigenen Wahrheiten? Und: Sollen wir „Unwahrheiten“ bestrafen? Diese und andere Fragen sollen auf dem Forschungstag des Jungen Kollegs diskutiert werden.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  15:00 Uhr

Ort:  Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Kontakt:  0211 - 61734 - 0 | awk@awk.nrw.de

Weitere Informationen

25.10.2017 | Veranstaltungsreihe "Religion und Gesellschaft" | München

"In der Welt, nicht von der Welt" – Konfliktdynamiken im evangelikalen und charismatischen Christentum

Obwohl das evangelikale und charismatische Christentum als antimodern oder gar fundamentalistisch charakterisiert wird, gehört es zu den erfolgreichsten religiösen Bewegungen unserer Zeit. Das religiöse Selbst- und Weltbild im Evangelikalismus basiert auf einem wörtlichen Bibelverständnis und der Idee „in der Welt, aber nicht von der Welt“ zu sein. Daraus ergeben sich immer wieder Konfliktfelder mit beiderseits ganz unterschiedlichen Dynamiken, wenn evangelikale Weltdeutungen auf die (säkulare) Gesellschaft treffen. Der Vortrag will solche externen Konfliktdynamiken behandeln und zugleich die Heterogenität und die internen Konfliktdynamiken des Evangelikalismus zeigen.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

26.10.2017 | Akademievorlesung | Hamburg

Medien und Islamophobie

Das Islambild ist schlecht, und das liegt nicht nur an Terroristen, die ihre Taten mit dem Islam begründen versuchen. Einen nicht unerheblichen Anteil daran haben die medialen Verarbeitungsprozesse von Informationen: Faktenauswahl, Wortwahl, Formulieruing, Sinn-Induktion und Deutungsrahmen. Unser Islambild ist wesentlich von der Auslandsberichterstattung der 1980er-/1990er-Jahre geprägt, und das hat Folgen für die heutigen Debatten an Stammtischen wie in Medien und Politik. Wie lassen sich Ressentiments wirksam bekämpfen? Hier könnten Medien und Politik eine konstruktive Rolle spielen, aber vor allem die Wissenschaft, die mit einigen Irrtümern in Bezug auf die richtigen rassismuskritischen Strategien aufräumen muss.
Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Baseler Hof Säle, Esplanada 15, 20354 Hamburg

Kontakt:  040/42948669-0 | veranstaltungen@awhamburg.de

Weitere Informationen

27.10.2017 | Akademiekolloquium | Leipzig

Heute an Morgen denken - Den Kohlenstoffkreislauf in Schwung bringen!

Wirtschaftswachstum, Bevölkerungszunahme und die Angleichung von Lebensstilen führen zu einer stetigen Erhöhung der globalen Nachfrage nach Rohstoffen und Energie. Die Folgen dieser Entwicklung sind unübersehbar: Klimawandel, Verknappung natürlicher Ressourcen und Umweltzerstörung.
Fossile wie auch biogene Kohlenstoffträger werden heute überwiegend energetisch genutzt, um Elektrizität, Wärme und Kraftstoffe zu erzeugen. Dies führt zu einer signifikanten CO2-Anreicherung in der Atmosphäre und wird letztlich als Auslöser für den prognostizierten Klimawandel gesehen. Vor diesem Hintergrund besteht eine der größten Herausforderung darin, die derzeit CO2-intensive in eine CO2-arme Wirtschaft zu überführen. Das von der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg veranstaltete Kolloquium fokussiert auf die Transformation von der energetischen hin zur stofflichen Nutzung von Kohlenstoffträgern und Optionen zur weitgehenden Schließung von Kohlenstoffkreisläufen.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  11:00 Uhr

Ort:  Sächsische Akademie der Wissenschaften, Karl-Tauchnitz-Straße 1, Vortragssaal

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014