2017

05.07.2016 | Veranstaltungsreihe "Religion und Gesellschaft" | München

Jüdischer Fundamentalismus – ein Produkt der Moderne

Der jüdische Fundamentalismus entstand als Reaktion auf das Reformjudentum des 19. Jahrhunderts und begreift sich als „Orthodoxie“. Im 20. Jahrhundert bildete dieser Fundamentalismus in Auseinandersetzung mit der Shoah und der Gründung des Staates Israel zwei entgegengesetzte Formen aus: Einerseits einen Fundamentalismus der Besiedlung des Landes Israel, andererseits einen radikalen Antizionismus des Exils, der jede jüdische Staatsgründung strikt ablehnt. Jene Fundamentalisten, die den Staat Israel zumindest hinnehmen, lehnen dessen teils säkulare Gesetzgebung und zivile Kultur grundsätzlich ab und streben einen von rabbinischen Weisen geführten Gottesstaat an.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München

Kontakt:   | 

Weitere Informationen

07.07.2017 | Akademientag | Heidelberg

Akademientag 2017

Der Akademientag, die Gemeinschaftsveranstaltung der acht in der Akademienunion zusammengeschlossenen Akademien, widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Reformation" und findet am 7. Juli 2017 in der Universität Heidelberg statt. Expertinnen und Experten aus den Akademien diskutierten in Vortrags- und Diskussionsrunden Fragen zur Vielfalt und Einheit der Reformation, konfessionskulturelle Wirkungen und die Rezeption der Reformation in Musik und Literatur. Beleuchtet wird auch die Identität des Reformatorischen in der globalen Welt sowie der Einfluss Luthers auf die deutsche Sprache.
Die feierliche Abendveranstaltung zum Thema „Religion in der modernen Gesellschaft. Zum Erbe der Reformation in der Gegenwart“ (Arbeitstitel) findet um 19:30 Uhr in der Alten Aula der Universität Heidelberg statt. In einer Gesprächsrunde diskutieren u.a. Landesbischof Prof. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der EKD, und Karl Kardinal Lehmann, Bischof em. von Mainz.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  12:00-22:00

Ort:  Universität Heidelberg

Kontakt:  030 325 98 73 70 | sekretariat@akademienunion-berlin.de

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014