2017

01.12.2017 | Festsitzung | Berlin

Einsteintag 2017

Die Festsitzung zum Einsteintag in der Landeshauptstadt Potsdam ist eine der beiden zentralen jährlichen Festsitzungen der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften auf der die Akademie ihre neuen Mitglieder vorstellt und Preise an Nachwuchswissenschaftler verliehen werden. Den diesjährigen Festvortrag hält Akademiemitglied Bernd Seidensticker.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Nikolaisaal Potsdam

Kontakt:   | festsitzung@bbaw.de

Weitere Informationen

04.12.2017 | Tagung | Berlin

Kurz und gut! - Kommunikation in den Geisteswissenschaften in Zeiten von Twitter, Slam und „alternativen Fakten“

Der Zwang zur Kürze bestimmt die aktuelle Wissenschaftskommunikation. Aber sind wissenschaftliche Inhalte nicht zu komplex, um in nur 140 Zeichen, 10 Minuten oder sechs Bildern dargestellt zu werden? Oder verliert die Wissenschaft an öffentlicher Relevanz, wenn sie sich dem Anspruch auf Knappheit und Partizipation verwehrt?
Eine Veranstaltung des Jahresthemas in Kooperation mit dem Exzellenzcluster Topoi.
Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  10:00 Uhr

Ort:  Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Kontakt:   | constanze.froehlich@bbaw.de

Weitere Informationen

06.12.2017 | Vortragsreihe "200 Jahre Fraunhoferlinien - der Siegeszug der Spektroskopie" | München

Der Geheimcode der Sterne - Eine neue Landschaft des Himmels und die Geburt der Astrophysik

Vor 200 Jahren entdeckte Joseph Fraunhofer im Farbspektrum der Sonne Hunderte von dunklen Linien. Das war die Geburtsstunde der Astrophysik. Die Spektren der Sterne zeigten eine neue, auch ästhetisch beeindruckende und trotzdem fremdartige Himmelslandschaft. Spektren der Sternatmosphären, von einer Unzahl schwarzer Linien „durchstrichelt“, sind ein genetischer Fingerabdruck der vorhandenen chemischen Elemente. Damit wurde das Weltall zum Labor. Ohne diese Spektren wüssten wir fast nichts über den Kosmos. Die Spektroskopie hat unser Bild vom Nachthimmel der Lichtpunkte radikal verändert – so wie die Malerei des 19. Jahrhunderts das tradierte Bild der Natur in Farben und Formen völlig umstülpte.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Deutsches Museum, Ehrensaal, Museumsinsel 1, 80538 München

Kontakt:  089 23031-0 | 

Weitere Informationen

08.12.2017 | Hans-Lietzmann-Vorlesung 2017 | Berlin

Das Apostolische Glaubensbekenntnis – Leistung und Grenzen eines christlichen Fundamentaltextes

Das Apostolische Glaubensbekenntnis gehört nach der Bibel zu den wichtigsten Texten der Christenheit. In der katholischen, der anglikanischen und den meisten protestantischen Kirchen wird es jeden Sonntag im Gottesdienst gesprochen. Die Forschung zur Entstehung und Rezeption dieses Textes hat in den vergangenen Jahrzehnten erhebliche Fortschritte gemacht. Der Vortrag wird die neuesten kirchengeschichtlichen Erkenntnisse zum Ursprung und zur Entwicklung des Bekenntnisses präsentieren und danach fragen, wie ein zeitgemäßer Umgang mit ihm aussehen könnte.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  18:00 Uhr

Ort:  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

13.12.2017 | RBB Wissenschafts- und Medienkongress | Berlin

Evidenzbasiert oder postfaktisch?

Fakt oder Fiktion? Im virtuellen Dschungel des digitalen Informationsgestrüpps scheint der Wahrheitsgehalt einer Meldung kaum mehr eine Rolle zu spielen. Es wird über den Glaubwürdigkeitsverlust von Wissenschaft und Medien diskutiert und nach Gegenstrategien gesucht. Der Abend wird im 14. OG im radioeins Pop Up Restaurant ausklingen.
Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  14:00 Uhr

Ort:  Kleiner Sendesaal des rbb, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin

Kontakt:   | kschroeder@bbaw.de

Weitere Informationen

14.12.2017 | Vortragsreihe "200 Jahre Fraunhoferlinien - der Siegeszug der Spektroskopie" | München

Ein erster Schritt zu Bio-Solarzellen - Energieumwandlung in der Photosynthese

Vor 200 Jahren entdeckte Joseph Fraunhofer im Farbspektrum der Sonne Hunderte von dunklen Linien. Das war die Geburtsstunde der Astrophysik. Die Spektren der Sterne zeigten eine neue, auch ästhetisch beeindruckende und trotzdem fremdartige Himmelslandschaft. Spektren der Sternatmosphären, von einer Unzahl schwarzer Linien „durchstrichelt“, sind ein genetischer Fingerabdruck der vorhandenen chemischen Elemente. Damit wurde das Weltall zum Labor. Ohne diese Spektren wüssten wir fast nichts über den Kosmos. Die Spektroskopie hat unser Bild vom Nachthimmel der Lichtpunkte radikal verändert – so wie die Malerei des 19. Jahrhunderts das tradierte Bild der Natur in Farben und Formen völlig umstülpte.

Veranstaltungsdetails
×

Zeit:  19:00 Uhr

Ort:  Bayerische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal 1, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München

Kontakt:  089 23031-0 | 

Weitere Informationen

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014