2014

 | 04.12.2014

Akademien geben Empfehlungen zum verantwortungsvollen Umgang mit den Möglichkeiten der Individualisierten Medizin

Individualisierte Medizin zielt darauf, die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen zu verbessern - durch gezieltere Prävention und Diagnostik sowie den Einsatz von maßgeschneiderten Therapieverfahren. Derzeit sind jedoch viele Fragen zu den Voraussetzungen und Konsequenzen der Individualisierten Medizin noch offen. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die acatech ─ Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften haben aus diesem Grund die Stellungnahme "Individualisierte Medizin - Voraussetzungen und Konsequenzen" erarbeitet, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Darin geben die Akademien Empfehlungen, welche Möglichkeiten die Individualisierte Medizin bietet und wie diese verantwortungsvoll genutzt werden können.

 | 12.11.2014

"Wasser - Lebensgrundlage und Konfliktstoff" - Akademientag am 24. November 2014 in München

"Wasser – Lebensgrundlage und Konfliktstoff" ist der Titel des diesjährigen Akademientages, zu dem am Montag, 24. November 2014, die acht in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften zusammengeschlossenen Wissenschaftsakademien erstmals nach München einladen. Der Akademientag beginnt um 13 Uhr und findet in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften statt. Die Besucher erwarten Vorträge, Gesprächsrunden und Projektpräsentationen rund um das Thema "Wasser".

 | 31.10.2014

Von altägyptischen Kursivschriften bis zum Nachlass des Soziologen Niklas Luhmann

Altägyptische Kursivschriften, die koptisch-sahidischen alttestamentlichen Bibelübersetzungen, Alexander von Humboldts Reiseberichte, Goethes biographische Schriften, barocke Deckenmalerei und der wissenschaftliche Nachlass des Soziologen Niklas Luhmann – um diese Themen erweitert sich 2015 das Spektrum, das die Akademien in ihrem gemeinsamen Forschungsprojekt, dem Akademienprogramm, bearbeiten. Wie die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) auf ihrer Sitzung am 30. Oktober 2014 in Berlin beschlossen hat, steht für das Akademienprogramm 2015 ein Etat von ca. 62,9 Millionen Euro zur Verfügung.

 | 07.10.2014

Telemedizin - Vision oder medizinischer Standard der Zukunft?

Im Rahmen der Veranstaltung "Telemedizin - Vision oder medizinischer Standard der Zukunft?" diskutieren Expertinnen und Experten am 13. Oktober 2014 ab 18 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt die Potentiale der Telemedizin, erste Erfolge und die damit einhergehenden zukünftigen Veränderungen in der medizinischen Anwendung. Die gemeinsame Veranstaltung von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 - Die digitale Gesellschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung statt.

 | 10.09.2014

Wer macht die Kunst? Künstler, Märkte und Mäzene von den Medici bis heute

Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka eröffnet eine Veranstaltung zum Ersten Weltkrieg im Deutschen Historischen Museum (DHM) in Berlin. Die Podiumsdiskussion der Reihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ unternimmt den Versuch einer ersten Bilanz des Gedenk-jahres 2014 und seiner Bedeutung für die Erinnerungskultur in Europa. Die Veranstaltung findet am 16. September 2014 ab 18:30 Uhr im Schlüterhof des DHM statt.

 | 27.08.2014

Mediale Welten – Wissen, Information und Kommunikation im digitalen Umbruch

Im Rahmen der Veranstaltung „Mediale Welten – Wissen, Information und Kommunikation im digitalen Umbruch“ diskutieren Expertinnen und Experten am 1. September 2014 ab 13 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt die Folgen und das Entwicklungspotenzial der digitalen Kommunikationstechnologien und die damit einhergehende zukünftige Veränderung der Arbeitswelt in den Bereichen Wissenschaft und Forschung. Die gemeinsame Veranstaltung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung statt.

 | 22.07.2014

Forschungsinfrastrukturen in Europa – die Voraussetzungen für Wissenschaft in Europa

Forschungsinfrastrukturen in Europa – die Voraussetzungen für Wissenschaft in Europa. Neuerscheinung zu zukünftigen Entwicklungen in den Geistes- und Sozialwissenschaften

 | 03.07.2014

Akademien fordern langfristige Investitionen in frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote

Frühkindliche Erfahrungen beeinflussen den weiteren Entwicklungsweg eines Menschen nachhaltig. Hochwertige Bildungsangebote in der frühen Kindheit sind deshalb individuell und gesamtgesellschaftlich besonders sinnvoll. In der Stellungnahme „Frühkindliche Sozialisation“ fordern die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften deshalb langfristige Investitionen in frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote von hoher Qualität. Das Papier wurde heute in Berlin vorgestellt.

 | 24.06.2014

Finanzkrise und Staatsverschuldung

Fragen der Finanzkrise und der Staatsverschuldung stehen im Mittelpunkt einer Podiumsdis-kussion der Veranstaltungsreihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg am 8. Juli 2014 ab 19:00 Uhr in den Baseler Hof Sälen in Hamburg.

 | 17.06.2014

Wissenschaftsakademien sprechen sich für Qualitätskriterien in der Wissenschaftskommunikation aus

Die Wissenschaftskommunikation braucht klar definierte Qualitätskriterien – das fordern die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften in ihrer gemeinsamen Stellungnahme „Zur Gestaltung der Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und den Medien“, die sie am 17. Juni 2014 in Berlin vorgestellt haben.

 | 03.06.2014

Einwanderungsland Deutschland? Migrationspolitik in lokaler Perspektive und globalem Vergleich

Die Podiumsdiskussion der Veranstaltungsreihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ findet am 3. Juni 2014 ab 18:30 Uhr im Amélie Thyssen Auditorium der Fritz Thyssen Stiftung in Köln statt und widmet sich Fragen von Migration in Deutschland unter Berücksichtigung globaler Entwicklungen.

 | 06.02.2014

Wer macht die Kunst? Künstler, Märkte und Mäzene von den Medici bis heute

Die Podiumsdiskussion der Veranstaltungsreihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ findet am 6. Februar 2014 ab 18 Uhr im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn statt und widmet sich dem Verhältnis zwischen Kunst und Markt, Künstler und Geld, Förderung und Freiheit.


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014