Nachrichten

Neuigkeiten

Berlin | 12. April 2017

Akademienunion unterstützt March for Science

"Der March for Science am 22. April 2017 ist ein wichtiges Zeichen für die Freiheit der Wissenschaften in Europa und weltweit“, erklärt Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Präsident der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. Die Akademienunion begrüßt und unterstützt den „March for Science“ im Namen der acht deutschen Wissenschaftsakademien in Berlin, Düsseldorf, Göttingen, Hamburg, Heidelberg, Leipzig, Mainz und München.

Berlin | 28. März 2017

Projektwebsite des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ geht online

Ab sofort hat die gemeinsame Initiative der Wissenschaftsakademien „Energiesysteme der Zukunft“ eine eigene Homepage. Unter www.energiesysteme-zukunft.de stehen jetzt alle Themen, Veranstaltungen und Publikationen des Akademienprojekts von Leopoldina, acatech und Akademienunion gebündelt zur Verfügung. Ausgewählte Themen zu energiepolitischen Fragen werden unter der Rubrik „Thema“ verständlich aufbereitet und mit Infografiken veranschaulicht. In der Rubrik Debatte beziehen je zwei Experten Position zu einem aktuellen Energiethema. Über eine Mitgliedersuche kann gezielt nach Expertinnen und Experten für bestimme Fachgebiete gesucht werden und alle Publikationen stehen zum kostenfreien Download bereit.

Berlin | 31. März 2017

Akademienunion ab sofort bei Twitter

Die Akademienunion informiert ab sofort mit dem Twitter-Kanal @Akademienunion über Aktivitäten des Dachverbands und der Mitgliedsakademien. @Akademienunion liefert aktuelle Informationen aus der Welt der Akademien, Veranstaltungshinweise zu Vorträgen,  Podiumsdiskussionen und Preisverleihungen. Der Kanal lädt dazu ein, sich zu vernetzten und über Forschung und insbesondere das Akademienprogramm ins Gespräch zu kommen.

Berlin | 16./17. März 2017

Prof. Dr. Edwin Kreuzer, Vizepräsident der Akademienunion, begrüßt ALLEA Präsidium in Berlin

Am 16./17. März 2017 traf sich das Präsidium des europäischen Akademieverbandes ALL European Academies (ALLEA) in Berlin. Am zweiten Tag begrüßte Prof. Dr. Edwin Kreuzer, Vizepräsident der Akademienunion und Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, die Vertreterinnen und Vertreter und stellte die Akademienunion und das Akademienprogramm vor. Die Akademienunion vertritt ihre acht Mitgliedsakademien in dem europäischen Dachverband.

Berlin | 22. Februar 2017

Akademientag zum Thema Sprache bei ARD-alpha

Wozu gutes Deutsch? Warum verstehen wir die Sprache der Juristen nicht? Und wie verändern digitale Technologien wie WhatsApp und Co unsere Kommunikation? Diese und weitere Fragen diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim Akademientag zum Thema Sprache in der Universität Hamburg mit über 600 Besucherinnen und Besucher. Die Aufzeichnungen zu drei Diskussionspanels der Sendungen werden nun in der Reihe „Campus Auditorium“ am 22. Februar 2017, am 1. März 2017 und am 8. März 2017 auf ARD-alpha ausgestrahlt. Wiederholt werden die Sendungen jeweils am Donnerstag um 9:30 Uhr und am Samstag um 15:30 Uhr auf ARD-alpha.

Berlin | 08. Februar 2017

Akademien veröffentlichen Stellungnahme "Rohstoffe für die Energiewende"

Weltweit gibt es genügend Metalle und Energierohstoffe für die Energiewende. Die Versorgung hängt jedoch davon ab, wie sich die Rohstoffpreise entwickeln, wie transparent und zugänglich die Märkte sind und ob hohe Umwelt‐ und Sozialstandards im Bergbau erzielt werden können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Arbeitsgruppe des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS). In der veröffentlichten Stellungnahme sprechen sich acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften für strategische Rohstoffpartnerschaften mit Lieferländern, die Erschließung neuer Lagerstätten und mehr Metallrecycling aus.

Berlin | 16. Januar 2017

Workshop „Offen - Anschlussfähig - Nachhaltig“ des Projekts „Aufbau eines europäischen Akademienportals AGATE"

Mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 12 Ländern fand am 16. Januar der zweite Workshop des Projekts „Aufbau eines europäischen Akademienportals (AGATE)“ der Akademienunion zum Thema „Offen - Anschlussfähig - Nachhaltig. AGATE: eine digitale Community Plattform für die sozial- und geisteswissenschaftliche Forschung und ihre Akteure an den europäischen Akademien“ statt. Auf dem Workshop diskutierten Fachwissenschaftler, IT-Experten sowie digitale Bibliothekare und Archivare aus 15 europäischen Akademien, weiteren Forschungseinrichtungen und Vertretern von Forschungsinfrastrukturen über das Konzept für ein Akademienportal (AGATE) vor allem im Hinblick auf technische, soziale und organisatorische Besonderheiten. Mit dem Akademienportal soll zum einen die Sichtbarkeit und Wiederverwertbarkeit von Forschungsdaten und -ergebnissen der Akademien verbessert werden, zum anderen sollen verschiedene Informations- und Serviceangebote  das digitale Publizieren und Kommunizieren erleichtern und die internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit der Forschenden verbessern.
Das Projekt „Aufbau eines europäischen Akademienportals“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Internationale Beziehungen | 13. Dezember 2016

Europäische Akademieverbünde starten SAPEA: Science Advice for Policy by European Academies

Präsidenten der fünf europäischen Akademieverbünde, die gemeinsam das SAPEA-Projektkonsortium bilden, trafen am 13. Dezember 2016 in Brüssel den Generaldirektor für Forschung und Innovation, Robert-Jan Smits. Anlass war der offizielle Projektstart von SAPEA. Mehr als 100 Akademien in ganz Europa werden damit zum Mechanismus für wissenschaftsbasierte Politikberatung (Scientific Advice Mechanism, SAM) beitragen, der der Europäischen Kommission unabhängige, transdisziplinäre und evidenzbasierte wissenschaftliche Beratung anbietet. Die Akademienunion ist über den europäischen Akademienverbund All European Academies (ALLEA) vertreten.

Forum Wissenschaftskommunikation | 5.-7. Dezember 2016

Preisverleihung - Fast Forward Science Videowettbewerb

Am 6. Dezember 2016 hat die Preisverleihung des Webvideo-Wettbewerb „Fast Forward Science“ im Rahmen des 9. Forum Wissenschaftskommunikation in Bielefeld stattgefunden. Aus 116 Einreichungen hat eine Jury die Preisträgerinnen und Preisträger in fünf Kategorien gewählt. Das YouTube-Publikum konnte außerdem seine eigenen Favoriten mit Community Awards auszeichnen. Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Wettbewerb findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt und ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Die Akademienunion hat den Wettbewerb 2016 unterstützt.

Wissenswerte | 28.-30. November 2016

Akademienunion auf der Wissenswerte in Bremen

Die Akademienunion informiert auf der Wissenswerte in Bremen, Deutschlands größter Messe für Wissenschaftsjournalismus,  gemeinsam mit Leopoldina und acatech über die Gesellschafts- und Politikberatung der Akademien und stellt das Akademienprogramm sowie die Mitgliedsakademien vor. Bei „Meet the Experts“ hat das Fachpublikum die Gelegenheit, Einblick in das gemeinsame Akademienprojekt Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien: Bedeutung, Chancen und Risiken der sozialen Medien zu gewinnen. Prof. Holger Wormer, einer der Sprecher der Arbeitsgruppe und Professor am Institut für Journalistik der TU Dortmund, stellt den aktuellen Stand der Arbeitsgruppe vor und lädt zum Austausch ein.

Workshop AG eHumanities | 9.-11. November 2016

Wissensspeicher für die Zukunft - "eHumanities"- Workshop der Akademienunion in Düsseldorf

Der diesjährige Workshop der Arbeitsgruppe "eHumanities" in der Düsseldorfer Akademie widmete sich dem Thema „Nachnutzung und Nachnutzbarkeit der Forschung im Akademienprogramm“. In den Vorhaben des Akademienprogramms wird Grundlagenforschung der Geisteswissenschaften betrieben, die als Wissensspeicher auch für weitere Forschungen genutzt werden soll. Der Workshop ging deshalb der Frage der "Nachnutzung" von digitalen (und noch nicht digitalen) Forschungsdaten aus verschiedenen Perspektiven nach. Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten Nachnutzungsstrategien der Akademien und beschäftigten sich mit Methoden des Datenmanagement. Einzelne Akademievorhaben, die sich u.a. mit Handschriften, Epigraphik und Papyrologie und Wörterbüchern beschäftigen, stellten zudem exemplarisch ihre Nachhaltigkeitsstrategien vor. Im Rahmen des Workshops hielt  Frau Prof. Andrea Rapp, Professorin für Germanistische Computerphilologie und Mediävistik sowie Mitglied der Arbeitsgruppe, einen öffentlichen Abendvortrag zum Thema „Aspekte eines nachhaltigen Forschungsdaten-Lebenszyklus“.

ESYS Diskussionsforum | 29. September 2016

ESYS Diskussionsforum "Wie gelingt das Gemeinschaftswerk?"

Das jährliche Diskussionsforum „Energie.System.Wende.“ des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) am 29. September 2016 widmete sich  der Frage „Wie kann das Gemeinschaftswerk gelingen“ und stellte damit die Verbraucher in den Mittelpunkt der Diskussion um die Energiewende. Auch die Bürgerinnen und Bürger sind gefordert damit z.B. der Netzausbau vorankommt, Gebäude gedämmt und Energie gespart wird. Doch wo fördert Mitsprache die Akzeptanz, wo behindert sie die Entscheidungsfindung? Welche Maßnahmen helfen Verbraucherinnen und Verbrauchern dabei, Energie zu sparen, welche bevormunden sie? Was kann die Wissenschaft beitragen, wen kann sie einbinden? Diese Fragen wurden mit Expertinnen und Experten aus dem Akademienprojekt ESYS, der gemeinsamen Initiative von acatech, Leopoldina und der Akademienunion, diskutier. Herr Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Präsident der Akademienunion, eröffnete das Forum gemeinsam mit Prof. Dr. Schlögel, Direktor des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion und des Fritz-Haber-Instituts.

Historikertag | 21.-23. September 2016

Akademienunion auf dem Historikertag in Hamburg

Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften präsentierte gemeinsam mit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg ihre vielfältigen Forschungsprojekte aus dem Akademienprogramm auf dem Historikertag in Hamburg. Ein Projektmitarbeiter gab Einblick in das Akademievorhaben „Deutsche Inschriften“ und führte in die bisher erschienen Bände des Inschriftenprojekts ein. Rund 3.500 internationale Teilnehmer und Teilnehmerinnen nahmen vom 20.09. - 23.09.2016 am größten geisteswissenschaftlichen Fachkongress Europas an der Universität Hamburg teil. Zu den Themen gehörten auch das 500. Reformationsjubiläum im kommenden Jahr oder auch die Frage nach dem Verhältnis von Islam und Moderne. Veranstaltet wird der Deutsche Historikertag vom Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands (VGD).


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014