Mediathek

In der Mediathek finden Sie Ton- und Videoaufzeichnungen von ausgewählten Veranstaltungen der Akademienunion und ihren Mitgliedsakademien. Derzeit ist eine Fotogalerie in Vorbereitung. Wenn Sie Fotos oder andere Pressematerialien benötigen, wenden Sie sich bitte an das Berliner Büro der Akademienunion.

Wie kann das Meer als Nahrungsquelle nachhaltig bewirtschaftet werden? Und wie kann eine nachhaltige Fischereipolitik auf politischer und rechtlicher Ebene auch global umgesetzt werden? Welche Lösungsansätze gibt es im Angesicht aktueller Entwicklungen? Diese und weitere Fragen diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Veranstaltung "Nahrungsquelle Meer: Entwicklungen, Gefährdungen, Prognosen", die im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 - Meere und Ozeane und in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg und dem europäischen Akademienprojekt SAPEA in Hamburg stattfand.

Zweiter Bericht zur Lage der deutschen Sprache | 2017

"Mein Deutsch - unser Deutsch. Vielfalt und Einheit der deutschen Sprache"

Das Deutsche ist eine der bedeutendsten Kultursprachen der Welt, und wie alle Sprachen verändert es sich ständig. Je nachdem, mit wem wir wann und wo zu welchem Thema und in welchem Medium kommunizieren, entwickeln sich verschiedene Spielarten des Deutschen. So ist unsere Sprache nicht nur ein in Grammatiken und Wörterbüchern definiertes Sprachsystem, vielmehr ist sie ein komplexes Bündel sich vielfach überschneidender Sprachformen. Was alles zählt dazu? Welche Spracheformen sind in der gegenwärtigen Lage des Deutschen von besonderem Interesse? und welche Rolle spielt dabei das Hochdeutsche?

Geisteswissenschaft im Dialog | 2017

Geteiltes Erbe? Koloniales Wissen in Geschichte und Gegenwart

Das Zeitalter der Kolonialreiche ist Vergangenheit, die noch nicht vergangen ist. Auch in Deutschland nicht, wo in den letzten Jahren zahlreiche Debatten die Gegenwärtigkeit dieser Vergangenheit gezeigt haben. Im Streit um das Berliner Humboldt Forum wurde die problematische Tradition vorkolonialen und kolonialen Sammelns in Völkerkundemuseen in den Mittelpunkt gerückt. Doch der Zusammenhang von Wissenschaft und Kolonialismus ist noch viel grundlegender. Denn "Altlasten" lagern nicht nur in Museen, sondern auch in Denkweisen, Konzepten und Begriffen der modernen Wissenschaften. Diese materiellen und ideellen Hinterlassenschaften des europäischen kolonialen Projekts werden nun zum Problem für Politik und Wissenschaft. Sie werfen grundsätzliche Fragen nach der Entstehung der modernen Human- und Sozialwissenschaften auf.

Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane | 2017

Über das Meer - Von Seefahrern, Abenteurern und Entdeckern

Welche Auswirkungen hatte die Erkundung der Meere und Ozeane auf Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur? Welche Rolle spielte die Piraterie für den Wirtschafts- und Rechtsraum Meer? Auf der Veranstaltung am 04. April 2017, die im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 - Meere und Ozeane stattfand, diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diese und weitere Fragen mit über 250 Gästen. Auf dem Wissenschaftsportal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung stehen die Videomitschnitte zur Verfügung.

Geisteswissenschaft im Dialog | 2017

Einfache Antworten auf schwierige Fragen? Populismus heute und gestern

Einfache Antworten auf schwierige Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens scheinen aktuell überall Konjunktur zu haben. Wann werden populistische Bewegungen besonders stark, wann schaffen populistische Politiker den Sprung in die Regierungsverantwortung? Gibt es eine populistische Versuchung auch für etablierte Parteien und ihre Politiker? Welche Mechanismen spielen eine Rolle bei der Bildung "öffentlicher Meinung"? Wie kann eine gesamtgesellschaftliche Debattenkultur ohne Populismus aussehen, die gleichzeitig die Kritik aus der Gesellschaft ernst nimmt und sich nicht durch die Beschwörung von Populismus als einem Menetekel dagegen abzuschotten versucht?

Symposium | 2017

Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft

Speist man einen Algorithmus mit nur 30 Facebook-Likes, kann dieser uns besser einschätzen als unsere engsten Freunde. Michal Kosinski von der Stanford University, der diesen Algorithmus entwickelt hat, ist überzeugt, dass das Ende der Privatsphäre kommt. Wir sollten daher lernen, kritisch mit der neuen Offenheit umzugehen, so Kosinski. Die vielfältigen Auswirkungen der Digitalisierung waren das Thema des Symposiums der Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften am 10. und 11. Juli 2017 in Berlin.

Abschlussveranstaltung | 2017

Wie Social Media die Wissenschaftskommunikation verändern

In einer gemeinsamen Stellungnahme analysierten die Wissenschaftsakademien am 28. Juni 2017 den Einfluss von Social Media auf die Wissenschaftskommunikation. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech ─ Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften forderten eine stärkere rechtliche Regulierung von Social-Media-Plattformen, die Förderung des Wissenschaftsjournalismus nach dem Modell der Forschungsförderung, Qualitätsstandards sowie eine stärkere Vermittlung digitaler Medien- und Quellenbewertungskompetenz bereits in den Schulen.

Akademientag | 2016

Akademientag 2016 "Sprache und Sprachen: kulturell, politisch technisch"

Rund 600 Besucherinnen und Besucher kamen zum diesjährigen Akademientag in die Universität Hamburg, der Gemeinschaftsveranstaltung der acht in der Akademienunion zusammengeschlossenen Akademien. Zahlreiche Schülerinnen, Schüler und Studierende beteiligten sich rege an den Diskussionen. In Vorträgen beleuchteten Expertinnen und Experten aus den Akademien in Vortrags- und Diskussionsrunden Fragen zur Einheit und Vielfalt von Sprache, zur Sprachpolitik, zu Besonderheiten von Fach- und Wissenschaftssprachen sowie neue Formen von Technikkommunikation. 16 sprachwissenschaftliche Forschungsvorhaben aus dem Akademienprogramm boten spannende Einblicke in die Forschungsarbeit und luden zum Mitmachen und Entdecken ein.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 20.10.2016 unter dem Thema "Instrumentalisiert?! Musik und Politik" eine Podiumsdiskussion in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften statt.

Wie stellen wir die Versorgung mit Metallen für neue Energietechnologien sicher? Welche Sicherheitsrisiken birgt das Energiesystem der Zukunft? Wie überbrückt man künftig die Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht? Einige Antworten des gemeinsamen Projekts ESYS von Akademienunion, Leopoldina und acatech gibt es auf ARD-alpha.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 29.04.2016 unter dem Thema "Recht, Kultur, Rechtskultur" eine Podiumsdiskussion in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 10.12.2015 unter dem Thema "Bildung: Zwischen Humanismus und Ökonomie" eine Podiumsdiskussion in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste statt.

Akademientag | 2015

Akademientag 2015: Alte Welt heute - Perspektiven und Gefährdungen

Rund 700 Besucherinnen und Besucher kamen zum diesjährigen Akademientag, der Gemeinschaftsveranstaltung der acht in der Akademienunion zusammengeschlossenen Akademien, darunter mehr als 150 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg. In Vorträgen und Diskussionen beleuchteten Expertinnen und Experten die Bedeutung antiken Kulturguts für unsere Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven. 20 altertumswissenschaftliche Projekte der Akademien boten spannende Einblicke in ihre Forschungsarbeit und luden zum Mitmachen und Entdecken ein.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 21.09.2015 unter dem Thema "Die Europäische Union - Zwischen Dauerkrise und leiser Supermacht" eine Podiumsdiskussion in der Berlin-Brandenbrugischen Akademie der Wissenschaften statt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 21.05.2015 unter dem Thema "Künstlerkult, Starkult – Phänomen oder kalkulierte Strategie?" eine Podiumsdiskussion in der Bundeskunsthallte in Bonn statt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 06.02.2015 unter dem Thema "Englisch in der Wissenschaft - Bedroht die Einsprachigkeit die Vielfalt und Qualität von Wissenschaft und Forschung?" eine Podiumsdiskussion in der Sächsischen Akademie der Wissenschafen zu Leipzig statt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 16.09.2014 unter dem Thema "Im Gedenkjahr nichts Neues? Der Erste Weltkrieg und die Zukunft Europas" eine Podiumsdiskussion im Deutschen Historischen Museum Berlin statt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 8. Juli 2014 unter dem Thema "Staatsschulden und Finanzkrise" eine Podiumsdiskussion im Hotel Baseler Hof in Hamburg statt.

Die digitale Revolution hat unseren Alltag, unser Leben und den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in hohem Maße verändert. Digitale Identität, Kommunikationskultur und -technologie sind zentrale Themen, die bei der gemeinsamen Veranstaltung am 1. September 2014 von Akademienunion und Stiftung Preußischer Kulturbesitz diskutiert wurden. Medienpartner war DRadio Wissen. Zudem stehen Videomitschnitte auf dem Wissenschaftsportal L.I.S.A der Gerda Henkel Stiftung zur Verfügung.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 3. Juni 2014 unter dem Thema "Einwanderungsland Deutschland? Migrationspolitik in lokaler Perspektive und globalem Vergleich" eine Podiumsdiskussion in der Fritz-Thyssen-Stiftung Köln statt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geisteswissenschaft im Dialog (GiD) der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fand am 6. Februar 2014 unter dem Thema "Wer macht die Kunst? Künstler, Märkte und Mäzene von den Medici bis heute" eine Podiumsdiskussion in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn statt.

DRadio Wissen | 2013

"Wie frei sind wir wirklich in unserem Handeln?"

Podiumsdiskussion in der Reihe Geisteswissenschaft im Dialog

Mitschnitt der Veranstaltung "Hingespinst Willensfreiheit? Wie die Neurowissenschaften unser Menschenbild beeinflussen." Die Podiumsdiskussion fand im Rahmen der Reihe Geisteswissenschaft im Dialog statt, einer gemeinamen Veranstaltungsreihe von Akademienunion und Max Weber Stiftung. Die Diskussion wurde in der Reihe "Hörsaal" von DRadio Wissen ausgestrahlt.


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014