Wissenschaftlich-kritische Herausgabe von Werken Max Regers

Max Reger (1873–1916) hat ein in seinem Umfang, aber auch in seiner Komplexität und Vielgestaltigkeit geradezu monumentales Gesamtœuvre hinterlassen. Mit Ausnahme der Oper umfasst es alle Gattungsbereiche seiner Zeit – von der Kammer- und Klaviermusik über Chöre und Lieder zu Orchesterwerken und Chorsinfonik. Bemerkenswert erscheint für einen ausgewiesenen Vorreiter der musikalischen Moderne Regers Orgelschaffen sowie die Vielzahl seiner Bearbeitungen von Werken anderer Komponisten, insbesondere Johann Sebastian Bachs.

Die Reger-Werkausgabe (RWA) greift aus der Fülle dieses Schaffens die Orgelmusik als prominentesten Bereich, die im Musikleben stiefmütterlich behandelten rund 300 Lieder, die Chöre sowie die heute zu einem großen Teil nicht mehr verfügbaren Bearbeitungen heraus.
 
Als eines der ersten musikwissenschaftlichen Editionsprojekte ist die RWA als hybride Ausgabe angelegt: Zum gedruckten Notenband gehört substanziell ein digitaler Apparat, der das verfügbare Quellenmaterial und erläuternde Dokumente wissenschaftlich aufbereitet zur Verfügung stellt. Alle notwendigen Informationen zu den edierten Werken sind mit dem Anmerkungsapparat der Edition vernetzt.
Wissenschaft und Praxis profitieren davon gleichermaßen: Die Reger-Werkausgabe gibt dem Benutzer einerseits eine aufführbare Werkgestalt in die Hand und kann andererseits alle Stadien der Werkentstehung bildgestützt offenlegen und Regers Schaffen in seinen Kontexten erfahrbar machen.

Zurück zur Übersicht

© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014