Gesellschafts- und Politikberatung

Die acht deutschen Wissenschaftsakademien beteiligen sich im Rahmen ihres Zusammenschlusses in der Akademienunion seit 2009 unter Leitung der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften und in Zusammenarbeit mit acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften an der wissenschaftsbasierten Politik- und Gesellschaftsberatung.

Gesellschafts- und Politikberatung

Gesellschaft und Politik stehen in Zeiten des ständigen Wandels vor großen Herausforderungen, schnelle und nachvollziehbare Entscheidungen zu treffen. Es werden zunehmend mehr zuverlässige Entscheidungsgrundlagen benötigt. Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften sieht es als Ihren dringlichen Auftrag an, gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern der Gesellschaft neutrale, verlässliche Informationen über den Stand der geistes- und naturwissenschaftlichen Forschung  für eine fundierte Einschätzung ihres gesellschaftlichen Nutzens nachvollziehbar darzustellen.

In interdisziplinären Arbeitsgruppen werden von den Akademiemitgliedern und weiteren Experten, hervorragenden Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland, Stellungnahmen und damit Empfehlungen und Handlungsoptionen zu aktuellen Themen für Politik und Gesellschaft erarbeitet. Alle Stellungnahmen werden vor Veröffentlichung durch unabhängige Experteninnen und Experten begutachtet. Politik und Gesellschaft werden auf diese Weise unabhängig und wissenschaftsbasiert bei der Beantwortung von Zukunftsfragen unterstützt. Eine intensive Zusammenarbeit besteht mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Neben der Veröffentlichung von Stellungnahmen bietet die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen an den einzelnen Mitgliedsakademien darüber hinaus Raum für offene Diskussionen mit der Gesellschaft und die Einbeziehung der Öffentlichkeit in die Produktion politisch relevanten Wissens.

An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik finden so wichtige Vorgänge der Übersetzung von wissenschaftlicher Forschung in gesellschaftliches Wissen und politische Handlungsoptionen statt.

Eckpunkte der Politikberatung

  • Transparente Arbeitsweise, die nachvollziehbar dokumentiert wird
  • Ergebnisoffene Gestaltung des Beratungsprozesses durch Einbeziehung unterschiedlicher Disziplinen
  • Von wirtschaftlichen und politischen Interessen unabhängige Erarbeitung von Stellungnahmen, die Handlungsempfehlungen für konkrete gesellschaftliche Probleme abgeben
  • Verständliche Präsentation und weite Verbreitung der Empfehlungen, um öffentliche Diskussion zu initiieren

Ständiger Ausschuss

Seit ihrer Ernennung zur Nationalen Akademie der Wissenschaften am 14. Juli 2008 nimmt die Leopoldina verstärkt die Aufgabe der wissenschaftsbasierten Gesellschafts- und Politikberatung wahr. Dabei arbeitet sie eng mit acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften zusammen. Für diese Zusammenarbeit hat die Leopoldina einen Ständigen Ausschuss unter Vorsitz ihres Präsidenten eingerichtet.

Der Ständige Ausschuss tritt vierteljährlich zusammen und berät Themen für gemeinsame Arbeitsgruppen, die Stellungnahmen und Empfehlungen erarbeiten. Die Sitzungen erlauben es den Vertretern aller deutschen Wissenschaftsakademien, Themenfelder anzusprechen, die sie für besonders relevant in der Politik- und Gesellschaftsberatung halten.

Die Mitglieder des Ständigen Ausschusses:

Für die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

  • Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Leopoldina, Vorsitz
  • Prof. Dr. Bärbel Friedrich
  • Prof. Dr. Frank Rösler, Mitglied des Präsidiums der Leopoldina

Für die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech

  • Prof. Dr. Dieter Spath, Präsident acatech
  • Prof. Dr. Henning Kagermann, Präsident acatech
  • Prof. Dr. Reinhard F. Hüttl, Vizepräsident acatech

Für die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

  • Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Präsident Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
  • Prof. Dr. Martin Grötschel, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • Prof. Dr. Gernot Wilhelm, Präsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

Rat der Präsidenten

Dem Rat der Präsidenten gehören derzeit der Präsident der Leopoldina, Prof. Dr. Jörg Hacker (federführend), ein Präsident von acatech und der Präsident der Union, Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, an. Der Rat der Präsidenten trifft sich in der Regel einmal im Monat und erörtert wichtige Fragen in der Zusammenarbeit bei der Politik- und Gesellschaftsberatung.


© Union der deutschen Akademien der Wissenschaften 2014